VGH-Protest

Empörung in Hüsten: Einige City-Parkplätze sollen wegfallen

Der Ludgeriplatz in Hüsten soll größtenteils mit einem Feuerwehrgerätehaus überbaut werden. Zahlreiche Parkplätze würden entfallen.

Der Ludgeriplatz in Hüsten soll größtenteils mit einem Feuerwehrgerätehaus überbaut werden. Zahlreiche Parkplätze würden entfallen.

Foto: Privat

Hüsten.  Der Verkehrs- und Gewerbeverein Hüsten protestiert gegen den Verwaltungsplan, den Ludgeriplatz mit einem Feuerwehrgerätehaus zu überbauen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Der Verkehrs- und Gewerbeverein Hüsten (VGH) ist empört. Denn nach VGH-Informationen soll etwa die Hälfte des Hüstener Ludgeriplatzes mit einem Gerätehaus der Feuerwehr bebaut werden, die andere Hälfte soll als Ein- und Ausfahrt dienen. „Auf unsere Nachfrage, was denn dann mit den Parkplätzen geschehen würde, antwortete die Verwaltung ,Die werden dann wohl entfallen’“, schreibt VGH-Geschäftsführer Rupert Schulte.

Angesichts knapper Parkplätze in Hüsten vertritt der Verkehrs und Gewerbeverein die Ansicht, dass keine weiteren öffentlichen Parkplätze in Hüsten entfallen dürfen. Die Parkplätze auf dem Ludgeriplatz würden vorwiegend von Kurzzeitparkern zum Besuch der umliegenden Geschäfte, Banken, Arztpraxen, Kanzleien usw. genutzt. Angesichts der frühen Planungsphase solle die Stadtverwaltung Planungsalternativen aufzeigen, um die für Hüsten wichtigen Parkplätze zu erhalten.

„In einer Umfrage unter unseren Mitgliedern und Anwohnern rund um den Ludgeriplatz ist einhellige Meinung, dass diese Parkplätze für den Bestand der Gewerbetreibenden unbedingt erforderlich sind“, heißt es weiter in einer Pressemitteilung, die vom VGH-Vorstand mit der Vorsitzenden Angelika Geue unterzeichnet wurde. Für die Gewerbestandorte sei ein weiterer Bestand nur mit ausreichenden Parkplätzen möglich, dies habe die Auswertung der Antworten auf die VGH-Umfrage ergeben.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben