Big Band

Dritter Versuch: Bundeswehr Big Band spielt in Herdringen

Die Big Band der Bundeswehr kann am 28. August in Herdringen endlich zaubern – hoffen Sponsoren und Veranstalter (im Bild).

Die Big Band der Bundeswehr kann am 28. August in Herdringen endlich zaubern – hoffen Sponsoren und Veranstalter (im Bild).

Foto: Torsten Koch / WP

Herdringen.  Die Big Band der Bundeswehr holt ihr Benefizkonzert im Herdringer Schloss am Mittwoch, 28. August, nach. Wetterprognosen sind dieses Mal günstig.

Die Big Band der Bundeswehr bietet am Mittwoch, 28. August, im Jagdschloss Herdringen Swing, Rock und Pop – hoffentlich… „Daumen drücken“ scheint jedenfalls angebracht, damit es im dritten Anlauf endlich richtig klappt: Ein völlig verregneter Septemberabend ließ die Premiere vor knapp zwei Jahren regelrecht „absaufen“ – der zweite Versuch am 25. Juni dieses Jahres musste wegen des tragischen Unfalls von zwei Eurofightern der Luftwaffe kurzfristig abgesagt werden. Doch wie heißt es so schön: Aller guten Dinge sind drei! Freuen wir uns also auf großartige Musik, die das swingende, ­jazzende und rockende Big Band-Ensemble – insgesamt 24 Vollblutmusiker, darunter auch drei „zivile“ Sänger/
-innen – auf die Bühne zaubern wird.

Bürgermeister bleibt Schirmherr

Da es sich um eine Wohltätigkeitsveranstaltung handelt, spielt die Big Band kostenfrei, Eintritt wird für das Open Air-Spektakel ebenfalls nicht verlangt. Doch trotz freiem Eintritt: Spenden sind nicht nur willkommen, sondern obligatorisch:

„Den Bürgermeister als Schirmherrn des Konzerts bitten wir gleich zu Beginn auf die Bühne – als erster Bürger sollte er auch er­ster Spender sein“, meinte Hauptmann Johannes Langendorf, Tourmanager der Unterhaltungsmusiker in Uniform, vor dem ursprünglich vereinbarten Termin im Juni. Nun, aufgeschoben ist nicht aufgehoben, Ralf Paul Bittner hat auch für näch­sten Mittwoch sein Kommen zugesagt und bleibt Schirmherr, obwohl sich natürlich alle wünschen, dass niemand einen Schirm braucht… Der gastgebende Musikverein Herdringen hofft auf viele weitere „Spendierhosen“ (und Röcke...), denn der Erlös des Konzertes ist für seine Jugendarbeit bestimmt. Außerdem werden Kindergarten und Grundschule des Dorfes bedacht – und die Hospizstiftung Arnsberg/Sundern. Spielen Wetter – und Schicksal – endlich mit, sollten alle Begünstigten auf ihre Kosten kommen, denn die Veranstalter planen mit bis zu 4000 Besuchern.

Platz genug werden ­alle Zuhörer finden: Die Bühne wird dieses Mal quer vor der Einfahrt des Innenhofes platziert. Apropos Bühne – ein wahres Monstrum ist diese Trailer-Kon­struktion, am Tag des Events rollt sie schon um 7.30 Uhr an, und wird spät in der Nacht wieder marschbereit gemacht. Ein Highlight der hochmodernen Technik ist die 6 x 10 Meter große LED-Wand; auf der u. a. die Künstler, aber auch Zuhörer zu sehen sein werden.

„Und jeder Gast sollte dann mindestens ein Leuchtbändchen an jedem Arm tragen“, wünschen sich Veranstalter und Bundeswehr-Musiker – dieses symbolische Dankeschön erhält jeder Spender.

Damit eine möglichst hohe ­Summe zusammen kommt, hat der rührige Musikverein außerdem einige namhafte Sponsoren gewinnen können. Die Stadt Arnsberg unterstützt im Bereich Marketing, etwa 120 ehrenamtliche Helfer sorgen am Veranstaltungstag für einen reibungslosen Ablauf, haben auch im Vorfeld schon „ordentlich reingeklotzt“. Ein weiteres Mal sind also alle Weichen gestellt – für einen lauen Sommerabend mit ­toller Musik. Die Big Band präsentiert und verkauft außerdem ihre neue CD.

Ausreichend Parkplätze in der Umgebung werden vorhanden sein, gegen einen kleinen „Obolus“ (ca. zwei Euro), der in den Benefiz-Erlös einfließt. Das Mitführen von großen Taschen, Rucksäcken und Flaschen ist verboten, es finden Einlasskon­trollen statt.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben