Junge Politik

Arnsberger Grüne wollen Nachwuchsgruppe gründen

Fridays for future in Neheim: Die Grünen wollen dem Protest auch eine politische Stimme in Arnsberg geben.

Fridays for future in Neheim: Die Grünen wollen dem Protest auch eine politische Stimme in Arnsberg geben.

Foto: Martin Haselhorst

Arnsberg.   Die Arnsberger Grünen wollen den Schwung der Fridays for future-Bewegung nutzen und eine Ortsgruppe der „Grünen Jugend“ gründen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die Proteste von Fridays for Future überall in Deutschland und auch hier in Arnsberg ermutigen den Stadtverband von Bündnis 90/Grüne zur Gründung einer Ortsgruppe von „Grüne Jugend“.

Erstes Infotreffen

„Die Proteste haben viele Menschen wachgerüttelt“, so Sprecher Jan Ovelgönne, „endlich ist der Klimawandel als das drängendste Problem unserer Zeit ins Zentrum der Wahrnehmung gerückt“. Die Grünen in Arnsberg wollen diejenigen jungen Leute einladen, die Lust haben sich nicht nur freitags auf den Demos Gehör zu verschaffen. Die „Grüne Jugend“ ist die Nachwuchs-Organisation von Bündnis 90/Grüne. Zu einem ersten Info-Treffen laden die Grünen ein am 2. Juli ab 18 Uhr im Kolpinghaus in Neheim.

Jan Ovelgönne, Arnsberger Europawahl-Kandidat und Co-Sprecher der „alten“ Grünen, wird die „Grüne Jugend“ als Organisation vorstellen und will gemeinsam mit den Interessenten Ideen entwickeln, wie sie hier in Arnsberg aktiv werden können.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben