Aktion

Wer wird im Altkreis Brilon die Königin des Jahres?

Die drei Regional-Siegerinnen aus dem Hochsauerlandkreis belegten im vergangenen Jahr die drei ersten Plätze:  Siegerin wurde Jana Kösling aus Oeventrop (Mitte) vor Alena Berger aus Giershagen (rechts) und Claudia Esser aus Meschede.

Die drei Regional-Siegerinnen aus dem Hochsauerlandkreis belegten im vergangenen Jahr die drei ersten Plätze: Siegerin wurde Jana Kösling aus Oeventrop (Mitte) vor Alena Berger aus Giershagen (rechts) und Claudia Esser aus Meschede.

Foto: Ralf Rottmann / FUNKE Foto Services

Brilon.  Wer wird die neue Königin des Jahres im Altkreis Brilon? Am Dienstag beginnt das Voting. Wer wirft noch seine Krone in den Ring?

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die Herbstwochen vor einem Jahr hat Vanessa Scholle aus Giershagen noch in bester Erinnerung: Das hieße es Daumen drücken für Alena - und alle Welt zu motivieren, sie bei der WP-Königinnen-Wahl zu pushen. Vanessa Scholle ist die Cousine von Chris Stuhldreier, dem letztjährigen König der St. Sebastian-Schützenbruderschaft. Und für dessen Partnerin Alena Berger war es das erste Schützenfest. Erstes Schützenfest und dann gleich Königin - das allein war schon Anlass genug für eine zünftige Feier in Giershagen. Aber da sollte noch mehr gehen.

„Das war für uns alle ein Erlebnis“

Die neue Regentin wusste von nichts, als Vanessa Scholle mit ihrem Cousin und dem Hofstaat „alles klar machten“, die originelle Bewerbung für die Wahl zur WP-Königin des Jahres zusammenstellten und abschickten. Was dann folgte, ist bekannt: Die junge Grundschullehrerin gewann nicht nur die Regionalwahl, sondern kam im Südwestfalen-Superfinale auf Rang zwei - „eine tolle Feier“, meint Vanessa Scholle auch ein Jahr nach dem stimmungsvollen Abschlussfest in Sundern-Hagen. „Das war für uns alle ein Erlebnis“, schwärmt Alena Berger noch heute von der tollen Atmosphäre. Und auch, dass alle „Feuer und Flamme“ für die Aktion waren und sie nach Kräften unterstützten, hat ihr, der aus Hessen stammenden Schützenfest-Novizin, schwer imponiert. Deshalb ist für sie auch klar: „Jetzt unterstützen wir alle Carolin!" Damit ist Carolin Meier gemeint, ihre Nachfolgerin als Königin der St. Sebastianer.

Mit dem Bus zur Krönungsfeier

Am Dienstag, 24. September, ist es wieder soweit. Dann startet das Voting der ersten Runde auf regionaler Ebene. Da winken die attraktiven Prämien. Die erste Abstimmphase geht bis zum 11. Oktober. In dieser Runde gilt es, einen Platz unter den Top 10 zu ergattern. Unter diesen zehn Regentinnen geht es dann in Runde zwei um den Titel der WP-Königin im Altkreis Brilon - und um die attraktiven Preise.

Hier beginnt das Voting wieder bei Null. Und hier gibt es in diesem Jahr etwas Neues am Modus: Denn in dieser Runde kommt eine Jury ins Spiel. Sie bewertet die Bewerbungen und deren Votum fließt zu 25 Prozent in das Ergebnis der Abstimmung ein.

Am 18. Oktober stehen die sieben Regional-Siegerinnen fest - und dann beginnt das große Südwestfalen-Finale. Wer letztlich die Krone der Kronen gewonnen hat, das wird erst beim großen Abschlussfest am 27. Oktober bekannt gegeben. Dazu versammeln sich die Regional-Siegerinnen nebst Gefolge - jeder kann einen ganzen Bus voll Fans und Freunden mitbringen - in diesem Jahr in der Schützenhalle Finnentrop-Rönkhausen.

Reisesgutschein „für was Größeres“

Bisher haben 85 Königinnen ihre Krone in den Ring geworfen - und mit 20 Bewerberinnen liegt der Altkreis Brilon dabei einmal mehr an der Spitze. „Da geht noch was“, animiert Jörg Ruhrmann, Marken-- und Eventmanager der WP und einer der Macher der Südwestfalen-Aktion, die gekrönten Häupter der Region nebst ihrer Fans und Freunde.

Ach so: Vor einem Jahr überraschte die WP die Regionalsiegerin bei einem Kurzurlaub mit ihrem Lebensgefährten und König in den Stubaier Alpen. Den damals gewonnenen Reisegutschein haben sie noch nicht eingelöst - „Den verwenden wir mit für was Größeres“, verrät Alena Berger.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben