Sauerlandwetter

Wann der Frühling im Sauerland beginnt zu schwächeln

Das Sauerland-Wetter

Das Sauerland-Wetter

Foto: Manuela Nossutta / Grafik

Hochsauerlandkreis.   Wetterexperte Julian Pape präsentiert exklusiv für die Westfalenpost das Wetter im Altkreis Brilon. Die Region gliedert er in drei Klimazonen.

Der Grund: Das Wetter kann mitunter an ein und demselben Tag recht unterschiedlich sein zwischen Hallenberg und Marsberg. Wie wird das Wetter an den kommenden drei Tagen?

Das durchweg sonnige Frühsommerwetter der letzten Tage beginnt nun allmählich zu schwächeln. Ab Mittwoch kommen erste Schauer und Gewitter auf, die Temperaturen bleiben noch warm.

Winterberg, Kahler Asten und Co.

Es gab schon wärmere Osterfeste als das gerade zu Ende gegangene. So sonnig wie es in den vergangenen Tagen gewesen ist war es aber wohl noch nie. So sind in dieser Jahreszeit astronomisch gesehen 13 Sonnenstunden pro Tag möglich – genau diese wurden jeweils erreicht. Am Dienstag dürfte es rund um den Kahlen Asten die ein oder andere Stunde weniger werden, denn am Nachmittag tauchen die ersten Quellwolken auf. Dabei wird es aber noch ein Stück wärmer und diese Tendenz setzt sich auch am Mittwoch fort, an dem selbst in 800 Meter Höhe 20°C knapp überschritten werden können. Zum Nachmittag sind einzelne Schauer oder Gewitter nicht auszuschließen. Der Donnerstag bringt verbreitet die ersten Regengüsse seit längerer Zeit und gegen Abend setzt dann eine nachhaltige Abkühlung ein.

In der Medebacher Bucht und in Marsberg

Eins vorweg: Auch die nächsten drei Tage bleiben in der Medebacher Bucht und an der Diemel frühsommerlich warm und die Sonne zeigt sich jeden Tag weiterhin für 10 Stunden oder sogar etwas länger. Eine Änderung zu den Ostertagen ist aber klar erkennbar, denn die Luft wird nach und nach feuchter, so dass besonders an den Nachmittagen dickere Quellwolken entstehen. Diese sind am Dienstag nicht mehr als schmückendes Beiwerk, am Mittwoch werden sie im Tagesverlauf aber so groß, dass es durchaus Schauer oder ein kurzes Gewitter geben kann. Die Wahrscheinlichkeit, dass es trocken bleibt ist aber höher. Am Donnerstag sind vor allem in den Frühstunden und wieder gegen Abend einzelne, teils kräftige Schauer und Gewitter zu erwarten. Dazwischen, also den Tag über dominiert aber auch dann die Sonne. Es wird dann aber für einige Tage zum letzten Mal sein.

Das Wetter in Brilon und Olsberg

Um diese Jahreszeit kommen einem die gut 20°C der vergangenen Tage wie eine kleine Hitzewelle vor. Diese Witterungsperiode dauert noch genau drei Tage, also bis zum Donnerstag. Dabei bleibt die Sonne zwischen Nehden und Bigge die absolut bestimmende Kraft am Himmel, denn sie wird an allen Tagen die Marke von 10 Sonnenstunden übertreffen. An den Maximalwert von 13 Stunden, der über Ostern an der Tagesordnung war, kommt sie aber nicht mehr heran, denn an den Nachmittagen wachsen täglich größere Quellwolken in die Höhe. Diese bringen am Dienstag noch nirgends Regentropfen und auch am Mittwoch bleibt die Schauergefahr gering. Einzelne kurze Regengüsse sind aber nicht mehr auszuschließen. In der Nacht zu Donnerstag und zum Donnerstagabend werden sie so häufig, dass fast jeder Ort mal getroffen werden sollte. Dazwischen zeigt sich die Sonne noch recht lange und die Temperaturen bleiben warm.

Der Trend:Eine deutliche Wetteränderung ist in Sicht. Der Wind kommt ab Freitag meist aus Nordwest und bringt viele Wolken, kühle Luft und häufige Regenschauer mit. Mehr unter www.wetter-sauerland.de

Hier finden Sie noch mehr Nachrichten, Fotos und Videos aus dem Altkreis Brilon.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben