Stellenausschreibung

Stadt Brilon legt Leitungsstellen im Baubereich zusammen

Die Leitungsstelle in der Bauverwaltung sowie im Gebäude- und Liegenschaftsmanagement werden im kommenden Jahr zusammengelegt. Grund ist das Ausscheiden der bisherigen Stelleninhaber. Hier ein Archivbild von der Erweiterung der Sekundarschule.

Die Leitungsstelle in der Bauverwaltung sowie im Gebäude- und Liegenschaftsmanagement werden im kommenden Jahr zusammengelegt. Grund ist das Ausscheiden der bisherigen Stelleninhaber. Hier ein Archivbild von der Erweiterung der Sekundarschule.

Foto: Jürgen Hendrichs / WP

Brilon.  In der Bauverwaltung und im Gebäude- und Liegenschaftsmanagement der Stadt Brilon gibt es personelle Veränderungen.

Die Stadt Brilon legt zum Jahreswechsel die Leitung von Bauverwaltung sowie Gebäude- und Liegenschaftsmanagement zusammen. Anlass dazu ist das Ausscheiden der beiden bisherigen Stelleninhaber. Der langjährige Chef des Bauverwaltungsamtes, Franz-Josef Schilling, tritt zum Jahresende in den Ruhestand. Zum gleichen Termin hat die Leiterin des Gebäude- und Liegenschaftsmanagements, Raffaela Hoffmann, bei der Stadt gekündigt; sie wechselt zum Hochsauerlandkreis.

Die Leitung der Bauverwaltung war bisher mit einem Beamten besetzt, beim Gebäude- und Liegenschaftsmanagements handelte sich um einen Angestellten-Status. Die neue Leitungsfunktion ist hausintern ausgeschrieben worden. Damit, so Beigeordneter Reinhold Huxoll, wolle man interessierten und qualifizierten Mitarbeitern eine attraktive Aufstiegsmöglichkeit bieten: „Da sehen wir durchaus Potential.“ Die ersten Anfragen lägen auch schon vor.

Bauingenieur/Architekt gesucht

Für die Stelle im Gebäude- und Liegenschaftsmanagement wird ein Bauingenieur bzw. ein Architekt im Hochbau gesucht. Zu dessen Aufgaben gehört laut Stellenausschreibung u.a. die „Planung und Durchführung von Neu-, Um- und Erweiterungsbauten sowie die dazugehörige Planung“.

Das in diesem Bereich fallende größte Projekt, die neuen MINT-Räume am Gymnasium Petrinum, werde durch den Wechsel nicht weiter verzögert, so der Beigeordnete. Raffaela Hoffmann werde die Arbeiten bis zur Genehmigungsplanung noch abschließen, für die dann folgenden Leistungsphasen übernimmt ein externes Architekturbüro.

Angestellter oder Beamter möglich

Wie Beigeordneter Huxoll gegenüber der WP sagte, müsse man anhand der eingehenden Bewerbungen entscheiden, ob die Stelle im Gebäude- und Liegenschaftsmanagement mit einem Angestellten oder einem Beamten besetzt werde. Wie berichtet, hatte der Rat im August beschlossen, bei künftigen Ausschreibungen auch Beamtenstellen für den mittleren und gehobenen Dienst führen zu können.

Allerdings nur dann, wenn es für die Tätigkeit keinen vergleichbaren Bewerber im Tarif-Bereich gebe. Hintergrund: Es werde immer schwieriger, geeignete Kandidaten für frei werdende Stellen zu finden, aktuell betraf das damals den Bau- und Sozialbereich.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben