Unfall

Sprinter mit radioaktivem Material verunglückt bei Marsberg

Ein Sprinter, der radioaktives Material für medizinische Zwecke geladen hat, ist auf der A 44 bei Marsberg verunglückt.

Ein Sprinter, der radioaktives Material für medizinische Zwecke geladen hat, ist auf der A 44 bei Marsberg verunglückt.

Foto: dpa

Marsberg.   Die Feuerwehr Marsberg wurde am Montagabend zu einem Unfall an der A44 gerufen. Ein Sprinter mit leicht radioaktivem Stoffen war verunglückt.

Gegen 23 Uhr war die Feuerwehr alarmiert worden. „ABC-Einsatz – beschädigtes Kleingebinde mit Gefahrenstoff“ an der A44 bei Lichtenau, hieß es in der ersten Meldung.

Radioaktive Ladung war vorschriftsmäßig gesichert

Der Transporter hatte leicht radioaktives Material für medizinische Zwecke geladen, sagte eine Sprecherin der Autobahnpolizei Bielefeld. Es habe zu keiner Zeit eine Gefahr bestanden, dass Radioaktivität austrete. „Die Ladung war vorschriftsmäßig gesichert.“

Der Transporter mit Kasseler Kennzeichen war gegen 23 Uhr Richtung Kassel unterwegs. Aus noch ungeklärter Ursache geriert das Fahrzeug kurz vor der Autobahnbaustelle bei Lichtenau in die Leitplanke. Der Fahrer blieb unverletzt. Der Transporter wurde abgeschleppt.

Der Autobahn wurde gesperrt. Die Feuerwehr Marsberg war für Aufräumarbeiten vor Ort. Gegen 0.45 Uhr gab die Polizei den Abschnitt wieder frei.

Weiterer Unfall: Auto kippt auf A44 aufs Dach

Ein weiterer Unfall auf der A 44 hatte sich circa zwei Stunden vorher ereignet. Um 21.25 Uhr war in Höhe der Anschlussstelle Diemelstadt, ein 49-jähriger Mann aus Delmenhorst verletzt worden.

Der Mann war in Richtung Kassel unterwegs. Nach seinen Schilderungen wechselte ein Lkw direkt vor ihm plötzlich den Fahrstreifen, wodurch er abrupt bremsen musste. Hierbei verlor er die Kontrolle über sein Fahrzeug und prallte erst gegen die Mittelschutzplanke und dann gegen die Seitenschutzplanke.

Schließlich kippte er um und blieb mitten auf der Fahrbahn liegen. Durch die Sperrung der Autobahn für die Unfallaufnahme kam es zu einem Stau von bis zu 5 Kilometern.

Hier finden Sie noch mehr Nachrichten, Fotos und Videos aus dem Altkreis Brilon.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben