Ehrenamt

Ministerpräsident Armin Laschet ehrt „Olsbergs Beste“

Die Bürgerstiftung „Wir in Olsberg“ feiert heute ihren 10ten Geburtstag. Der nordrhein-westfälische Ministerpräsident Armin Laschet wird bei der Feier in der Bigger Schützenhalle dabei sein. Es wird der  Ehrenamtspreis „Olsbergs Beste“ verliehen. Mit der Auszeichnung soll insbesondere das bürgerschaftliche Engagement junger Menschen gewürdigt werden.

Die Bürgerstiftung „Wir in Olsberg“ feiert heute ihren 10ten Geburtstag. Der nordrhein-westfälische Ministerpräsident Armin Laschet wird bei der Feier in der Bigger Schützenhalle dabei sein. Es wird der  Ehrenamtspreis „Olsbergs Beste“ verliehen. Mit der Auszeichnung soll insbesondere das bürgerschaftliche Engagement junger Menschen gewürdigt werden.

Foto: Joachim Aue

Olsberg.   Die Bürgerstiftung „Wir in Olsberg“ wird 10 Jahre alt und blickt auf das Engagement der Jugend. Laschet lobt eine Eigenschaft der Sauerländer.

Die Verleihung des Ehrenamtspreises an „Olsbergs Beste“ durch Nordrheins-Westfalens Ministerpräsident Armin Laschet stand im Mittelpunkt eines Bürgerfestes aus Anlass des 10-jährigen Jubiläums der Bürgerstiftung „Wir in Olsberg“ in und um die Bigger Schützenhalle. In einem Grußwort unterstrich Bürgermeister Wolfgang Fischer, mit dieser Auszeichnung solle das bürgerschaftliche Engagement von Jugendlichen gewürdigt werden, die sich regelmäßig in ihren Vereinen, Verbänden und Institutionen in der Stadt Olsberg zum Wohle der Allgemeinheit einsetzen.

Fischer: „Wenn es die Stiftung „Wir in Olsberg“ nicht schon gäbe, man müsste sie glatt erfinden“. Ein großes Lob gab es für den Vorstand der Stiftung mit Christina Evers an der Spitze für ihre Arbeit im Gremium und die Organisation der Bürgerfestes.

Ehrenbürgermeister erinnert an die Anfänge

Der langjährige Vorsitzende, Olsbergs Ehrenbürgermeister Elmar Reuter, erinnerte noch einmal, wie es dazu kam, dass die Stiftung ins Leben gerufen werden konnte. Das war im Jahr 2005, als der ehemalige Olsberger Eugen Mix der Stadt sein gesamtes Vermögen vermachte, insbesondere in Olsberg in der Sachsenecke und an die Immobilien in Spanien, unter anderem eine Orangenplantage. Kein leichtes Unterfangen an das Geld zu kommen, wie Reuter berichtete.

Dagegen sei es wesentlich einfacher gewesen, das Erbe von Karl-Josef Knieb und einer Frau Heiers anzutreten. Nicht nur dank dieser freiwilligen Zuwendungen im größeren Rahmen, belaufe sich das Stiftungskapital jetzt auf rund 1,5 Millionen Euro. Olsbergs Ehrenbürgermeister betonte ausdrücklich noch einmal: „Es ist schön, wenn es in unserer Stadt noch Menschen gibt, die sich dem Gemeinwohl verpflichtet fühlen.“

Kulinarik, Musik und Blutspendedienst vor Ort

Rund um die Bigger wurden nicht nur kulinarische Köstlichkeiten angeboten, die Verantwortlichen der Stiftung hatten auch für ein buntes Rahmenprogramm gesorgt, das vor allem die etwas jüngere Generation ansprach. Es gab eine kleine Kinderolympiade der Bigger Kolpingjugend und der Olsberger KJG. Der DRK-Blutspendedienst und die Jugendfeuerwehr stellten sich vor und auf der Sparkassenbühne begeisterte „Take Ten“, die Partyband der Olsberger „Eintracht“, mit flotten Rhythmen.

Ministerpräsident Armin Laschet begrüßte Sinn und Zweck der Stiftung. „Hier in der Region scheint die Welt noch in Ordnung zu sein. Aber es gibt Leute, die auf Hilfe angewiesen sind. Hier im Sauerland machen die Menschen noch mehr als sie eigentlich müssten. Das schätze ich sehr.“

Die Träger des Ehrenamtspreises

Bevor sie mit dem Ministerpräsidenten die Preisträger auszeichnete, betonte Christina Evers noch einmal, die Stiftung sei unabhängig und transparent, wie der Titel sagt: „Von Bürgern für Bürger“. Und dafür seien auch „Olsbergs Beste“ da gewesen, wie Devin Schindler (17) vom RRK Olsberg, der den ersten Platz belegte und dafür eine Prämie von 500 Euro überreicht bekam. Die weiteren Platzierungen: 2. Jan Niklas Menke (17, KJG Olsberg), 3. Finn Hanfland (20, Kolpingjugend Bigge), Außerdem wurden als Nominierte mit einer Urkunde ausgezeichnet: Inga Happel (17, KJG Osberg), Anna Voller (19, DLRG Olsberg); Marie Pape (20, Spielmannszug), Svenja Kordel (19, Kolpingjugend Bigge) sowie Olivia Wiemann (20, Caritasverband). Außerdem erhielt das Geburtstagsteam der KJG Olsberg den mit 100 Euro dotierten erstmals verliehenen Gruppenpreis.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben