Schwimmen

Schwimmer kämpfen in Essen um die letzten WM-Tickets

Damian Wierling startet auch bei den German Open.

Damian Wierling startet auch bei den German Open.

Foto: dpa

Essen.  Nach den German Open am Wochenende in Essen wird das deutsche Team für die Schwimm-Weltmeisterschaft in Südkorea nominiert.

Der Endspurt um die Startplätze für die Schwimm-Weltmeisterschaft in Südkorea (21. bis 28. Juli) steigt am Samstag und Sonntag in Essen beim German Masters. Der Weltverband Fina hat die Veranstaltung in Essen-Rüttenscheid auf die Liste der Qualifikationswettbewerbe gesetzt.

Verband hat die Staffel-Starter bereits nominiert

Allerdings ist dies für die deutschen Schwimmer nur noch in Einzeldisziplinen möglich. Die Staffel-Starter hat der Verband bereits nominiert. Von den 29 Schwimmern, die schon das WM-Ticket sicher haben, kommen fünf aus Nordrhein-Westfalen: die Essener Poul Zellmann, Max Pilger, Damian Wierling und Marius Kusch sowie die Gladbeckerin Jessica Steiger. Pilger ist derzeit jedoch in einem Trainingslager in Australien, Kusch bereitet sich in den USA auf die WM vor.

Bekanntester Teilnehmer in Essen ist Weltmeister Marco Koch, der schon für die Weltmeisterschaft qualifiziert ist. Der 29-Jährige will es nach einigen schwächeren Jahren noch einmal wissen. Betreut wird er inzwischen von Henning Lambertz. Der 48-Jährige hat zwar sein Amt als Bundestrainer vor einigen Monaten niedergelegt und arbeitet als Quereinsteiger inzwischen als Sportlehrer an einer Wuppertaler Realschule, doch er kümmert sich um die Trainingsplanung von Koch und dessen Lebensgefährtin Reva Foos. Mit Erfolg. Auch Foos ist schon für die WM qualifiziert, und Koch ist auf dem Weg zurück in die Weltspitze.

Heintz und Hentke fehlen in Essen

Mit Vize-Europameister Philipp Heintz und Vizeweltmeisterin Franziska Hentke fehlen zwei deutsche Asse in Essen, weil sie erstens schon qualifiziert sind und zweitens zum Geldverdienen in Budapest sind. Dort starten sie in der neuen International Swimming League im italienischen Team um Superstar Federica Pellegrini.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben