Basketball

Dallas ist auch ohne Basketball-Star Nowitzki erfolgreich

Weckt Hoffnungen bei den Dallas-Fans: Luka Doncic.

Weckt Hoffnungen bei den Dallas-Fans: Luka Doncic.

Foto: Jerome Miron / USA Today Sports

Essen.  Die Dallas Mavericks starteten stark in die NBA-Saison. Der junge Slowene Luka Doncic ist der neue Anführer des Teams.

Luka Doncic braucht keinen dicken Sportwagen, wie ihn so mancher extravaganter Spieler in der Basketball-Profiliga NBA fährt. Sein Körper entfaltet genügend Pferdestärken. „Er hat gerade einen dieser magischen Runs“, sagt sein Trainer Rick Carlisle. „Es ist phänomenal, das mit anzusehen und ein Teil davon zu sein. Seine Mitspieler und ich sind gerade nur Beifahrer bei diesem Ritt.“ Eine dieser wilden Fahrten führte den neuen Star der Dallas Mavericks zuletzt zu 42 Punkten, elf Rebounds und zwölf Vorlagen gegen die San Antonio Spurs. Diese Werte hat in einer NBA-Partie bislang nur ein Spieler unter 21 Jahren auf das Parkett gebracht: LeBron James.

Vergleiche mit den größten Stars

Nun hat er also noch zum selbsternannten König aufgeschlossen. Doncic, der erst 20-jährige Slowene, muss sich an Vergleiche mit den größtern Könnern seiner Sportart gewöhnt haben. Der offensichtliche liegt auf der Hand: Ein weißer Europäer in Dallas, der zwar talentiert ist, dem man trotzdem skeptisch gegenüber ist. Sein Körper ist vielleicht nicht austrainiert, hier und da mag er etwas zu viel auf den Rippen haben, und überhaupt: Europa ist nicht die USA. Tauscht man die Jahre 2019 mit 1998, und den Namen Doncic mit Dirk Nowitzki, wiederholt sich dort in Dallas Geschichte.

Darauf spekuliert die ganze Stadt. Seit drei Jahren waren die Texaner nicht mehr in den Playoffs. In dieser Saison soll es endlich wieder klappen. Und Doncic trägt dafür die Verantwortung.

Einer der besten Werfer

Auch wenn der Vergleich mit Nowitzki insofern hinkt, als dass Doncic in Europa vier Saisons mit Real Madrid auf internationalem Top-Niveau gespielt hat. Der Deutsche wechselte aus Würzburg in die NBA. Dass Doncic ein außergewöhnlicher Basketballer werden könnte, war klar. In seiner ersten NBA-Saison wurde er zum besten Neuling der Liga gewählt. Er war ein Lichtblick der tristen Saison für Dallas, die lediglich im Zeichen von Nowitzkis Abschied gestanden hatte.

Zukunftsorientiertes Projekt

Dass der Slowene so frühreif in den USA auftritt, kam dann doch etwas überraschend: Nur drei Spieler erzielten durchschnittlich mehr Punkte pro Partie als Doncic. In der stark besetzten Western Conference liegen die Mavs auf Rang fünf.

Ohnehin ist das Projekt Dallas zukunftsorientiert. Anfang 2019 holten die Texaner den damals verletzten lettischen Center Kristaps Porzingis (24) von den New York Knicks. Das europäische Duo soll die Mavericks auf lange Sicht wieder zum Titelanwärter formen. Und Doncic sitzt dabei schon am Steuer..

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben