Essen. Die Leichtathletik-WM in Katar galt als die Generalprobe für die WM. Das Stadion war leer, die Veranstalter wurden erfinderisch.

Ein Zeitsprung. Katar vor drei Jahren. Die Reporterin aus Deutschland stellt vor Ort fest: Die Hauptstadt Doha hat sich herausgeputzt. Die Stars der Leichtathletik sind zu Gast. 2019 findet die Weltmeisterschaft in dem Emirat statt. Es ist nicht das erste internationale Sport-Event in Katar, aber ein so großes, dass es als Generalprobe für die Fußball-WM gilt. Katar will sich zeigen – der Schein ist das, was zählt. Und mit Scheinen kennen sie sich hier aus: Katar ist eines der reichsten Länder der Welt. Luxus ist hier überall zu sehen: prächtige Hotels, teure Autos und überall Baustellen. Die modernen WM-Stadien wirken wie notgelandete Ufos in der Wüste. Man hat viel investiert, um über den Sport das wegen vieler Menschenrechtsverletzungen angekratzte Image aufzupolieren. Doch die Begeisterung hat es 2019 schwer. Das Stadion ist klimatisiert, aber leer. Die Veranstalter werden kreativ.