Revierderby

Regionalliga: RWO und RWE teilen sich die Derbypunkte

Oberhausen  Oberhausen und Essen spielen im Emscherderby 1:1-Unentschieden. Gastmannschaft aus Essen kann mit dem Ergebnis wohl besser leben.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Keine Sieger im Emscher-Derby: Rot-Weiß Oberhausen und Rot-Weiss Essen trennten sich letztlich verdient mit 1:1. Ein Achtungserfolg für die Gäste, die damit sicherlich besser leben können. Für den Tabellenzweiten hingegen sinken die Aufstiegschancen zwei Spieltage vor Saisonschluss fast auf den Nullpunkt, bei vier Punkten Rückstand auf Viktoria Köln.

Neitzel lässt Marcel Platzek auf der Bank

Vor dem Anpfiff wartete RWE-Trainer Karsten Neitzel mit einer Überraschung auf: Trotz der aktuellen Stürmernot fand sich Angreifer Marcel Platzek nur auf der Ersatzbank wieder. Wollte der Gästecoach einen Stürmer draußen haben, um in der zweiten Hälfte “nachladen” zu können. Aber vielleicht hatte sich der zuletzt nicht mehr in Tritt gekommene Goalgetter auch diese schöpferische Pause verdient.

RWO: Viele Fehler im Aufbauspiel

So durfte sich Kapitän Benjamin Baier wieder einmal in vorderster Front beweisen, unterstützt von Enzo Wirtz, der aber meist auf Außen auswich. Trotz der defensiven Ausrichtung waren es in den ersten 45 Minuten die Essener, die klar mehr Spielanteile hatten. Ob vom Tabellenzweiten das Kalkül mitspielte, lieber über schnelles Konterspiel den Erfolg zu suchen, war schwer auszumachen. Zu viele Fehler im Aufbauspiel ließen bei den Gastgebern die klare Linie vermissen. So legten sich die ganz in Schwarz angetretenen Gäste ihren Gegner zurecht, ohne dabei die große Gefahr auszustrahlen.

Aber das Bemühen war RWE jedenfalls nicht abzusprechen, der Ball lief flüssig durch die eigenen Reihen. Eine schöne Kombination über Kevin Grund und Enzo Wirtz suchte Baier in der Mitte, aber der Kapitän wurde abgeblockt (5.).

Auf der Gegenseite passierte herzlich wenig. Bei einer Flanke klärte Boris Tomiak vor Stürmer Philipp Gödde zur Ecke - da waren schon 21 Minuten gespielt. Gefährlicher blieben die Essener in diesem Derby, das diesmal schwerfällig in Schwung kam. Brauer passte in den Lauf von Wirtz, in der Mitte wurde Baier einmal mehr abgeblockt (26.).

Den ersten Schuss aufs Tor von Robin Heller gab es nach 31 Minuten, doch Dario Schumacher zielte aus 20 Metern deutlich drüber. Für eine Mannschaft, die drei Spieltage vor Saisonschluss noch um den Aufstieg spielen wollte, kam da deutlich zu wenig.

Und die Hoffnungen sanken in der 41. Minute: Grund brachte die Ecke herein, und im Gewühl hielt Wirtz einfach mal vor Torhüter Daniel Davari den Kopf hin: 0:1! Dem Spielverlauf entsprechend durchaus verdient.

Ganz anders kamen die Kleeblätter aus der Kabine: MIt dem eingewechselten Raphael Steinmetz ging ein frischer Wind durch die Angriffsreihen: Und schon fünf Minuten später zahlte sich die Einwechselung aus: Steinmetz enteilte in der Mitte Daniel Heber und schoss flach ein zum 1:1.

Derbystimmung nach dem Ausgleich

Nun endlich kam Derbystimmung auf, die Partie entwickelte sich auf beiden Seiten wesentlich offener. Die Essener befreiten sich vom Angriffsdruck. Scepanik scheiterte aus nur fünf Metern im Nachschuss an einem Abwehrspieler, wobei die Gäste dabei Hand reklamierten. Wilde Szenen spielten sich danach im Oberhausener Strafraum ab, doch die Essener konnten kein Kapital daraus schlagen. Ein als Flanke gedachter Ball von Wirtz konnte Davari noch so eben über die Latte zur Ecke klären.

Und die Partie wurde ruppiger: Nach einem hässlichen Foul von Maik Odenthal musste Kevin Grund auf zwei Helfer gestützt das Feld verlassen, für ihn kam Marcel Platzek nach 62 Minuten ins Spiel.

Beide Teams wollten den Sieg und RWE bekam weiter erstaunliche Freiräume. Mutterseelenallein strebte Scepanik von rechts in den Strafraum, aber seine flache Hereingabe geriet zum Rückpass auf den RWO-Keeper (71.).

In der Schlussphase ließen sich die Gäste immer weiter hinten reindrängen; auch im Wissen, dass RWO in dieser Saison der Meister der letzten Minuten ist.

Nur diesmal nicht: Der eingewechselte Cihan Özkara versuchte es aus der Drehung (88.), aber heraus kam nur ein Schüsschen -- zu wenig, wenn man aufsteigen will.

RW Oberhausen - RW Essen 1:1 (0:1)

RWE: Heller, Cokkosan (90. Remmo), Tomiak, Korczowski, Heber, Brauer, Urban (79. Becker), Scepanik, Grund (62. Platzek), Baier, Wirtz.

Tore: 0:1 Wirtz (41.), 1:1 Steinmetz (50.)

Zuschauer: 5573

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben