HALLENFUSSBALL

Zweimal rappelt’s gleich zweistellig

Für Marcel Kuhn (li.) und die DJK TuS Ruhrtal geht es am Sonntag ebenso mit der Zwischenrunde weiter wie für Laurenz Wassinger und seinen TuS Heven. Das rassige direkte Duell endete 1:1.

Für Marcel Kuhn (li.) und die DJK TuS Ruhrtal geht es am Sonntag ebenso mit der Zwischenrunde weiter wie für Laurenz Wassinger und seinen TuS Heven. Das rassige direkte Duell endete 1:1.

Foto: Barbara Zabka/FUNKE Foto Services

Witten.   Die Top-Teams qualifizieren sich durchweg für die Zwischenrunde. Einzig SV Bommern II sorgt für kleine Überraschung.

Tore satt gab’s am ersten Turniertag beim Sparkassen-Hallencup - doch die wirklich fußballerischen Leckerbissen bekamen die Zuschauer auf der Tribüne der Husemann-Sporthalle auch nicht unbedingt zu sehen. Wie erwartet, setzten sich die favorisierten Teams größtenteils durch - lediglich Bommerns Reserve düpierte zwei A-Kreisliga-Mannschaften.

Gruppe A

Obwohl nur mit einem Bruchteil des Aufgebots der ersten Mannschaft angetreten, überraschte zum Auftakt der TuS Stockum die in der Halle gewohnt starken Rüdinghauser - mit 0:3 ging TuRa baden gegen konsequent verteidigende Rot-Weiße. Die versprühten danach zwar gegen den TuS Heven II (3:2) und die SF Schnee (5:1) keinen Glanz, kamen aber ohne Minuspunkt weiter. TuRa schüttelte sich kurz und wirbelte dann eindrucksvoll beim 10:0 gegen Nachbar Schnee, hielt auch Hevens Zweite in Schach (4:1) und folgte Stockum in die Zwischenrunde am Sonntag.

Gruppe B

Einen eher nur soliden Auftritt legte Bezirksligist SV Herbede, einer der Titelfavoriten, aufs Parkett. Dem sicheren 3:0 über den Portugal SV folgte ein mageres 2:1 gegen wacker kämpfende Bommeraner B-Liga-Reservekicker. Auch gegen den Türkischen SV (4:3) kamen die Herbeder nicht wirklich ohne Macken weiter. Dennoch: Neun Punkte waren eine optimale Ausbeute, die den Gruppensieg bescherte. Rang zwei belegte hier überraschend der SV Bommern II, der schon beim Reservecup seine Qualitäten angedeutet hatte. Maßgeblich verantwortlich fürs Weiterkommen war das 6:2 über den Türkischen SV, den man kalt erwischte. „Ich habe die erste Garde diesmal ‘rausgelassen - für uns ist die Vorbereitung auf die zweite Saisonhälfte wichtiger“, so TSV-Coach Kerem Kalan, der im Winter gleich sieben Spieler neu verpflichtete.

Gruppe C

Auf dem Weg in die Zwischenrunde war für den VfB Annen schon das 2:0 zum Start gegen den ligarovalen SV Bommern 05 quasi der „Dosenöffner“. Auch die Partien gegen Hammerthal (3:0) und die gut aufgelegte Herbeder Reserve (4:2) brachte der VfB unter Co-Trainer Mehmet Kartal solide hinter sich. Rang zwei belegte der SV Bommern 05, der mit Mühe die Herbeder mit 2:1 distanzierte, dann den Hammerthaler SV mit 3:1 bezwang. „Wenn wir am Sonntag auch so spielen, werden wir es aber schwer haben“, meinte SVB-Akteur Daniel Müller kritisch.

Gruppe D

Das attraktivste Duell des ersten Tages gab’s zwischen dem TuS Heven und der DJK TuS Ruhrtal. Elvis Karisik brachte den Titelverteidiger vom Husemannplatz in Front, Besim Kasumi glich für Heven aus, das einige gute Chancen nicht nutzte - Ruhrtal-Keeper Philipp Kathstede verdiente sich eine Bestnote gegen Laurenz Wassinger oder Ali Abou-Saleh. Die drehten danach richtig auf, fertigten die eigene „Dritte“ mit 8:0 ab und schossen den FSV Witten gar zweistellig vom Feld (10:0). So reichte es aufgrund des Torverhältnisses zu Platz eins vor den kaum weniger überzeugend auftretenden Ruhrtalern, die ihrerseits den FSV Witten mit 5:2 in die Schranken wiesen und zum Abschluss den TuS Heven III mit 5:0 bezwangen.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben