BASKETBALL

Zum Abschluss wird’s Rang drei

Eine erfolgreiche Saison ging für die Teams der SG Witten Baskets am Samstag zu Ende.  

Eine erfolgreiche Saison ging für die Teams der SG Witten Baskets am Samstag zu Ende.  

Foto: SG Witten Baskets

Witten.   Mit einem mühelosen 84:54-Erfolg über den TVG Kaiserau beendet die SG Witten Baskets ihre Saison in der Oberliga - und das sogar auf Rang drei.

SG Witten Baskets -
TVG Kaiserau 84:54

SG: Menne (3), de la Cruz (9), Preus (4), Rath (19), Badziong (14), Lobert (11), Richter (5), Piecha, Runge (2), Reuß (6), Braun (15).

Dank eines ungefährdeten 84:54 (44:26)-Erfolgs über die TVG Kaiserau sicherte sich die SG Witten Baskets einen hervorragenden dritten Platz zum Abschluss der Saison. Trainer Kurtulus Colak war entsprechend zufrieden und machte erste positive Andeutungen bezüglich der kommenden Spielzeit.

Da Kaiserau vor der Partie bereits als Absteiger feststand, war nicht ganz klar, wie viel Ernsthaftigkeit die Gäste an den Tag legen würden. „Das gab sich aber schnell, da Kaiserau absolut nicht resignierend in das Spiel ging“, berichtete Colak. Viel mehr entwickelte sich ein Spiel, das in den ersten Minuten vor allem durch die Physis beider Mannschaften geprägt wurde. „Wir wollten den dritten Platz unbedingt verteidigen und sind deswegen auch sehr körperbetont in die Partie gegangen“, so Colak. Nach drei Minuten stand es 7:6 für die Gastgeber, ehe Baskets-Center Malte Braun gleich sieben Zähler zum 14:7 für die Baskets markierte. Als wenige Augenblicke später dann Lennart Menne seinen ersten Dreier traf, schien der Abend aus Wittener Sicht einen perfekten Verlauf zu nehmen. Doch es folgte ein Wermutstropfen: Menne landete unglücklich auf einem gegnerischen Fuß und knickte um – für ihn war die Partie beendet. „Und wenn dein Topscorer im ersten Viertel ‘raus muss, dann ist das erst einmal ein Schockmoment für das ganze Team“, so Colak. Eben diesen Moment nutzte Schlusslicht Kaiserau zu einem 7:2-Lauf und verkürzte zum Viertelende auf 16:23.

Dennis Rath trumpft erneut auf

Für Menne musste jemand in die Bresche springen. Und wie bereits vergangene Woche beim Derby in Langendreer war dies Dennis Rath. Der Aufbauspieler zog in der Folge die Strippen im Spiel und vertrat Menne auch als Topscorer. Er war es auch, der Anfang des zweiten Viertels gleich Mal einen Dreier traf und immer wieder seine freien Mitspieler fand. So zogen die Baskets davon, setzen zu einem 13:2-Lauf an und erzielten damit die Vorentscheidung. Spätestens beim Pausenstand von 44:26 war klar, dass die Baskets das Spiel gewinnen und den dritten Rang nicht mehr hergeben würden.

„Jetzt werden wir erst einmal ein paar Wochen Pause machen. Das haben wir uns redlich verdient“, so Colak. Parallel sollen Gespräche geführt werden, um Personalien für die kommende Spielzeit zu evaluieren. Dabei gab der Wittener Übungsleiter einen ersten Einblick: „Der Großteil hat mir bereits signalisiert, dass er auch in der nächsten Saison dabei bleibt.“ Positive Nachrichten für den Aufsteiger, bei dem man mit Rang drei gewiss nicht hatte rechnen können. Wenn Colak das Gerüst zusammenhalten kann, darf man bereits jetzt die kommende Spielzeit mit viel Freude erwarten.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben