KRAFTSPORT

Wittens Lea Schreiner ist Deutsche Meisterin

Deutsche Meister im Kraftdreikampf: Lea Schreiner (KSV Fitnesskreis) siegte in Niestetal.    

Deutsche Meister im Kraftdreikampf: Lea Schreiner (KSV Fitnesskreis) siegte in Niestetal.    

Foto: KSV Fitnesskreis

Niestetal.   Bei der Deutschen Meisterschaft im Kraftdreikampf gewinnt die Athletin des KSV Fitnesskreis mit einem Kilogramm vor Clubkollegin Tamara Thomsen.

Diese Tour nach Hessen hat sich gelohnt für Dirk Surma, Hauke Heß, Paul Markwart, Tamara Thomsen, Lea Schreiner und ihren Trainer Klaus Disse-Stebner vom KSV Fitnesskreis aus der Ruhrstadt. Bei den Deutschen Meisterschaften im Kraftdreikampf sicherten sich die Athleten von Disse-Stebner in Niestetal gleich mehr als einen kompletten Medaillensatz (einmal Gold, zweimal Silber, einmal Bronze), dazu noch einen siebten Rang - diese Ausbeute konnte sich sehen lassen.

Dirk Surma auf dem Bronzerang

Den Auftakt für die Wittener Kraftdreikämpfer machte Dirk Surma in der Altersklasse II (Gewichtsklasse bis 83 Kilogramm). Er schaffte bei der Kniebeuge 182,5 kg, beim Bankdrücken 137,5 kg sowie beim abschließenden Kreuzheben 192,5 kg. Mit einem Gesamtergebnis von 512,5 Kilogramm belegte Surma somit einen sehr guten dritten Platz, den man so vorab nicht hatte erwarten können. Tamara Thomsen und Lea Schreiner starteten bei den Aktiven in der Klasse bis 72 kg - hier entwickelte sich ein harter Kampf um den Titel. Thomsen legte in der Kniebeuge einen Deutschen Rekord (166,5 kg) vor, Schreiner verbesserte ihren bisherigen Topwert auf 152,5 kg. Beim Bankdrücken bewältigte Thomsen 92,5 kg, ihre Rivalin 87,5 kg - damit betrug der Vorsprung nach zwei Disziplinen bereits kaum aufzuholende 19 Kilogramm.

450 Kilogramm Gesamtleistung für Lea Schreiner

Beim Kreuzheben lieferte Thomsen zum Auftakt schon gute 175 kg, steigerte sich danach um weitere zehn Kilogramm. Ihre Konkurrentin begann mit 190 kg, bewältigte dann auch die 200-kg-Last - Deutscher Rekord. Im entscheidenden dritten Versuch gelang Thomsen eine neue Bestleistung mit 192,5 kg. Doch auch Schreiner hatte noch eine weitere Höchstmarke parat: Trainer Klaus Disse-Stebner ließt 209,5 kg auflegen - Lea Schreiner schaffte auch diese Rekordmarke, lag damit im Duell mit 500 Gramm vorn. Und es kam noch besser: Beim Nachzählen stellten die Kampfrichter einen Ladefehler fest: Man hatte die Hantel am Ende sogar mit 210 kg bestückt - damit ging der DM-Titel mit 450 kg an Lea Schreiner, Tamara Thomsen wurde Zweite mit 449 kg.

Zum Abschluss waren dann noch Paul Markwart und Hauke Heß an der Reihe. Sie starteten bei in der Klasse bis 83 Kilogramm. Gut neun Wochen lang hatte sie Disse-Stebner intensiv auf diesen Wettbewerb vorbereitet. Markwart schaffte 232,5 kg in der Kniebeuge, Heß wurde mit 197,5 kg notiert. Im Bankdrücken stand bei Markwart ein Wert von 175 kg zu Buche, sein Clubkollege drückte 160 kg. Auch beim Kreuzheben (292,5 kg gegenüber 255 kg; für beide eine Bestmarke) lag Markwart vorne. Mit insgesamt 700 kg wurde Paul Markwart Vizemeister, Hauke Heß stellte im ersten Jahr als Aktiver mit 612, kg gleich mal eine Bestleistung auf und wurde Siebter.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben