TENNIS

Wittenerin gewinnt erneut EM-Titel der Finanzbeamten

Wieder Europameister wurde das deutsche Tennisteam der Fjnanzbeamten - mit Vanessa Heute aus Witten (2. von re.).

Wieder Europameister wurde das deutsche Tennisteam der Fjnanzbeamten - mit Vanessa Heute aus Witten (2. von re.).

Foto: NRW-Finanzbehörde

Junglister (LUX) .  Viermal in Folge hat Vanessa Heute schon die Finanzbeamten-EM im Tennis gewonnen. In Luxemburg musste aber eifrig gerechnet werden.

Dieses Prozedere kennt sie mittlerweile schon: Zum vierten Mal bereits durfte sich Vanessa Heute beim internationalen Finanzsportturnier mit dem Siegerpokal ablichten lassen. Die Wittener Tennisspielerin war bei den Titelkämpfen in Luxemburg wieder maßgeblich daran beteiligt, dass dem deutschen Team einmal mehr die Titelverteidigung gelang.

Jedes Mal, wenn die 33-jährige Finanzbeamtin zum Aufgebot des deutschen Teams gehörte, durfte sich die Tennis-Auswahl am Ende auch feiern lassen. Dabei ging es diesmal im Nachbarland ziemlich eng zu. Ausgerechnet im vierten und letzten Spiel leistete sich die Mannschaft um Vanessa Heute, die in der Regionalliga für den Dorstener Verein TC Deuten aufschlägt, eine Niederlage und musste noch einmal um den Triumph zittern.

Der Wettbewerb auf der schmucken Anlage in der kleinen Stadt Junglister, wo diesmal die Turniere in allen vier Sportarten (neben Tennis noch Fußball, Tischtennis und Schach) ausgetragen wurden, begann für das deutsche Team mit einem 2:1-Erfolg gegen die überraschend starken Luxemburger. „Die hatten sogar einen Davis-Cup-Spieler in ihrer Mannschaft“, berichtet Heute, die das Damen-Einzel klar für sich entschied. Nach der Niederlage im Herren-Einzel musste sie mit Tim Boehlke im Mixed ‘ran und holte den entscheidenden Punkt.

Mühelose Siege gegen Österreich und Ungarn

Deutlich weniger Mühe hatte das Team um die Wittenerin mit den folgenden beiden Kontrahenten. Gegen Österreich und gegen Ungarn, die letztlich die Medaillenplätze verpassten, gab es jeweils einen überlegenen 3:0-Erfolg - beide Male mit einem Einzelsieg für Vanessa Heute.

Zum Abschluss folgte dann noch das Duell mit den Franzosen. Zwar gewann die Wittenerin ihr Einzel, doch die beiden anderen Partien gingen an Frankreich - und nach der 1:2-Niederlage musste kompliziert gerechnet werden, um den Europameister zu ermitteln. „Im Dreier-Vergleich mit Luxemburg und Frankreich lagen wir aber im Spielverhältnis knapp vorne“, freute sich die 33-Jährige über den EM-Pokal. „Insgesamt waren es schon anstrengende Tage, aber die Luxemburger waren sehr gastfreundlich - es hat wieder großen Spaß gemacht“, so Vanessa Heute. 2020 ist die Finanzbeamten-EM in Schwäbisch Gmünd, dann gibt’s ein „Heimspiel“.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben