JUGENDHANDBALL

Wittener Grundschulen ermitteln ihre Nummer eins

Bei den Stadtschulmeisterschaften der Grundschulen werden sich die Wittener Kinder am Sonntag wieder mächtig ins Zeug legen.

Bei den Stadtschulmeisterschaften der Grundschulen werden sich die Wittener Kinder am Sonntag wieder mächtig ins Zeug legen.

Foto: Barbara Zabka / FUNKE Foto Services

Bommern.  Zum elften Mal schon richtet der TuS Bommern die Wittener Stadtmeisterschaften der Grundschulen im Handball aus. Titelverteidiger ist Herbede.

Welche Wittener Grundschule stellt wohl in diesem Jahr das beste Handball-Team? Diese Frage wird am kommenden Sonntag (16. Juni, ab 11 Uhr) im Sportzentrum am Bommerfelder Ring beantwortet, wenn der TuS Bommern die Stadtmeisterschaft für die Grundschulen ausrichtet; inzwischen bereits zum elften Mal.

„Natürlich entwickelt sich da eine gewisse Routine, die Abläufe sitzen bereits ganz gut“, sagt TuS-Vereinsmanager Björn Pinno. Was die konkrete Planung und Organisation des Wettbewerbs, an dem insgesamt 13 Mannschaften aus nahezu allen Wittener Ortsteilen teilnehmen werden, anbelangt, so vertraut der versierte Funktionär auf das Engagement seines Duos vom Bundesfreiwilligendienst. Calvin Scheinhardt und Cedric Cunitz haben sich bereits im Februar zusammengesetzt und einen Plan für das Grundschul-Turnier erstellt. „Es war nicht ganz so einfach, zeitnah Rückmeldungen von allen Schulen zu bekommen, aber insgesamt hat das alles schon gut geklappt“, berichtet Cunitz über die Vorbereitungen, die erst auf Papier und dann mit dem Computer erfolgten.

Vor einer Woche stand dann der konkrete Turnierplan: Mit einer Fünfer- und zwei Vierergruppen geht es am Sonntagmorgen los, in den Gruppenspielen wird jeweils acht Minuten lang gespielt, Halbfinals und Finale sind auf 15 Minuten angesetzt. Titelverteidiger bei der Stadtmeisterschaft ist im Übrigen die Herbeder Grundschule, bei der im Vorjahr mit dem langjährigen Bommeraner Leistungsträger Karsten Kessler ein Experte auf der Trainerbank saß. Im Übrigen legt Gastgeber TuS Bommern generell viel Wert auf die optimale Betreuung der einzelnen Mannschaften, in denen sowohl Jungen als auch Mädchen zum Einsatz kommen werden. „Die Betreuung werden Spieler von den Damen bzw. den Herren unseres Vereins übernehmen - die Kinder sind da auf jeden Fall in guten Händen“, berichtet Cunitz.

Kinderfest vor dem Sportzentrum

„Das Interesse an diesem Turnier ist groß, das Spielniveau in den letzten Jahren immer weiter gestiegen“, weiß Björn Pinno, der davon ausgeht, dass das Sportzentrum am Bommerfelder Ring auch am Sonntag wieder Anziehungspunkt für viele Zuschauer sein wird. Draußen vor der Sporthalle wird auch wieder für die nötige Ablenkung gesorgt - mit einem großen Kinderfest (mit einigen Spielgeräten, Hüpfburg und Riesenrutsche) will es der TuS Bommern, der bei der Organisation wie im Vorjahr wieder auf die Stadtwerke Witten als Unterstützer bauen kann, auch diesmal wieder an nichts fehlen lassen.

„Das Endspiel wird in etwa gegen 16 Uhr stattfinden“, sagt Calvin Scheinhardt - dann wird nicht nur eine Wittener Grundschule als strahlender Sieger mit Pokal und Urkunde dastehen. Zudem bekommt jedes Kind eine Medaille zur Erinnerung an die Stadtmeisterschaft.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben