FUßBALL

Wittener Clubs spielen in der A-Kreisliga um wichtige Punkte

Spielen im Fernduell um wichtige Punkte im Tabellenkeller: Der SV Herbede (re.) gastiert beim TuS Hattingen II, während der Türkische SV (li.) ganz in der Nähe in Blankenstein am Ball ist.

Spielen im Fernduell um wichtige Punkte im Tabellenkeller: Der SV Herbede (re.) gastiert beim TuS Hattingen II, während der Türkische SV (li.) ganz in der Nähe in Blankenstein am Ball ist.

Foto: Jürgen Theobald / FUNKE Foto Services

Für Tabellenführer TuS Stockum ist Verlieren beim SC Weitmar 45 II „verboten“. Jabsen-Elf kann bei Amac Spor näher an die vorderen Plätze rücken.

Witten. Gleich zwei Spitzenspiele stehen an diesem Wochenende in der A-Kreisliga an. Ligaprimus TuS Stockum gibt seine Visitenkarte bei Tabellendritten aus Weitmar ab und der VfB Annen – aktuell Fünfter –wird bei Amac Spor Dahlhausen vorstellig. Die Bochumer stehen auf Rang zwei.


TuS Hattingen II - SV Herbede (So., 13 Uhr). Im Tabellenkeller kommt es indes zum Nachbarschaftsduell zwischen Herbede und Hattingens „Zweiter“. Vom Stausee bis in die Nachbarstadt sind es nur einige Autominuten. Auch tabellarisch liegen die Teams dicht beieinander. Die Hattinger Zweitvertretung steht auf Rang 14 mit fünf Zählern knapp über dem Relegationsplatz. Der SVH hat zwei Pünktchen mehr auf dem Konto, kommt derzeit ebenfalls überhaupt nicht in Tritt.


SC Weitmar 45 II - TuS Stockum (So., 13 Uhr). „Wir wissen, dass dieses Spiel richtungsweisend sein kann“, sagt Stockums Kapitän Daniel Bittorf über die Gastpartie beim Dritten (vier Punkte hinter dem TuS). Mit drei Siegen in Serie sind die Wittener derzeit richtig gut drauf. Diesen Lauf wolle man in Bochum fortführen und Weitmar „einen heißen Kampf liefern“, so Bittorf. „Verlieren ist auf jeden Fall verboten“, ergänzt der Co-Trainer der Rot-Weißen.

In Sachen Kaderplanung wird der TuS weiter auf den verletzten Theodoros Chatsiioannidis verzichten müssen. Ägidius Wieser ist beruflich verhindert und hinter dem Einsatz von Volkan Avci steht aufgrund seiner Adduktorenprobleme noch ein Fragezeichen.


TuS Blankenstein - Türkischer SV (So., 15 Uhr). Das zweite Kellerduell aus Wittener Sicht steigt ebenfalls in Hattingen. Der Türkische SV ist beim Vorletzten zu Gast. In Blankenstein sollten Trainer Admir Tumbul und seine Schützlinge punkten, um im Abstiegskampf noch weiter Morgenluft zu schnuppern. Immerhin gelang das mit dem Derbysieg gegen Herbede zuletzt ganz gut. Nun kann man nachlegen.


Amac Spor Dahlhausen - VfB Annen 19 (So., 15 Uhr). Vincent Holthaus und Daniel Miller dürfen für den VfB Annen nach ihren Sperren wieder auflaufen. Dafür könnte Marc Meier für das Duell mit Aufstiegsaspirant Amac Spor ausfallen. Die beiden Teams trennt nur ein magerer Punkt. Dementsprechen motiviert ist man beim VfB: „Gewinnst du da, sind das ganz wichtige Punkte. Wir wollen etwas mitnehmen“, sagt Coach Matthias Jabsen.


SV Langendreer 04 - DJK TuS Ruhrtal (So., 15 Uhr). Die Partie am Leithenhaus ist auf Naturrasen angesetzt. Für Ruhrtals Trainer Maik Knapp ist das keine Ausrede: „Es geht über den Kampf. Das ist ein großer Platz, der uns mit unseren schnellen Spielern eigentlich zugute kommt.“

Philipp Busch ist beruflich verhindert. Dafür ist Julian Jakobs nach Problemen mit dem Sprunggelenk wieder fit und kann den viertplatzierten Wittenern helfen.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben