Fußball Kreisliga

Wittener B-Kreisligisten: In drei Spielen fallen 20 Tore

TuS-Heven-Trainer Julian Zimmer hier im strahlenden Sonnenschein – am Sonntag musste die Reserve der Wittener aber im Regen auf Asche ran. Und machte ihre Sache richtig gut.

TuS-Heven-Trainer Julian Zimmer hier im strahlenden Sonnenschein – am Sonntag musste die Reserve der Wittener aber im Regen auf Asche ran. Und machte ihre Sache richtig gut.

Foto: Alexa Kuszlik / FUNKE Foto Services

Witten.  Annen II bleibt bei Ruhrtal Witten II ungeschlagen, Stockum II siegt in Blankenstein und Heven II überragt – es war viel los in der Kreisliga B4.

Was für ein Spieltag in der Bochumer Fußball-Kreisliga B4. Nur drei Spiele mit Wittener Beteiligung gingen über die Bühne, aber die hatten es in sich.

Stockum II gewann in Blankenstein – was für Außenstehende ein Spektakel war, war für Trainer Spenst ein „dreckiger, aber verdienter Sieg.“ Dreckig waren auch die Trikots von Hevens Zweiter, die in strömendem Regen auf Asche den bis dato ungeschlagenen Tabellenführer schlugen. Und die Reserven von Annen und Ruhrtal lieferten sich einen packenden Schlagabtausch – hier kommen die Spielberichte:

TuS Blankenstein II – TuS Stockum II 4:5 (1:1)

Torfolge: 0:1 Benjamin Helleberg (29.), 1:1 Moritz Träger (40.), 2:1 Tim Völzke (47.), 2:2 Pascal König (57.), 2:3 Andree Jungk (62.), 3:3 Moritz Nils Endtner (69.,E.), 3:4 Andree Jungk (82.), 3:5 Mohammad Nour Dabbagh (89., ET), Tim Völzke (90+2.).

Der TuS Stockum wollte gegen den Tabellenvorletzten der Kreisliga-B TuS Blankenstein an den 7:0-Kantersieg des letzten Wochenendes anknüpfen. Allerdings machten die Gastgeber der Mannschaft von Olaf Spenst das Spiel alles andere als einfach.

Von Beginn an hängte sich Blankenstein rein. Der Kampf ging allerdings nur knapp eine halbe Stunde gut, da Benjamin Helleberg die Gäste nach 29 Minuten in Führung brachte. Blankenstein ließ sich vom Gegentor nicht beirren und konnte kurz vor der Halbzeit zum 1:1 ausgleichen. Direkt nach Wiederanpfiff gingen die Platzherren sogar in Führung.

Stockum-Trainer Spenst: „Ein dreckiger, aber verdienter Sieg“

Zehn Minuten später allerdings drehten Stockums Toptorjäger Pascal König und Andree Jungk das Spiel binnen fünf Minuten.

Die Stockumer schafften es jedoch wieder nicht die Führung auszubauen und verursachten in der 69. Minute einen Elfmeter, den Moritz Nils Endtner zum erneuten Ausgleich verwandelt. Die Schlussphase hatte allerdings noch einiges zu bieten. Abermals Andree Jungk brachte die Stockumer in der 82. Minute nochmals in Führung. Sieben Minuten später machte Mohammad Nour Dabbagh durch einen Treffer ins eigene Tor den Deckel drauf.

Den Gastgebern blieb nur noch das 4:5 in der Nachspielzeit vergönnt. Olaf Spenst: „Wir haben das Spiel heute unnötig spannend gehalten. Das war nicht gut. Dennoch ein dreckiger, aber verdienter Sieg, das ist die Hauptsache.“

DJK TuS Ruhrtal Witten II – VfB Annen II 3:3 (2:2)

Torfolge: 1:0 Janick Lubowitzki (5.), 2:0 Vedat Özel (10.), 2:1 Celal Yirgit Bozdurgut (20.), 2:2 Celal Yirgit Bozdurgut (45.), 2:3 Rasmus Rieder (53.), 3:3 Janick Lubowitzki (86.,E.).

TuS Ruhrtal war gegen den VfB Annen auf Wiedergutmachungskurs nach der 0:7-Klatsche des Vorwochenendes gegen Stockum. Und besser konnte die Partie aus Sicht der Gastgeber nicht beginnen. Schon nach zehn Minuten lagen die Ruhrtaler mit Unterstützung aus der ersten Mannschaft mit 2:0 vorne. Janick Lubowitzki traf schon nach fünf Minuten, Vedat Özel erhöhte nur kurze Zeit später.

Annen war völlig überrumpelt, kam allerdings nach den zwei Treffern verspätet ins Spiel. Celal Yirgit Bozdurgut erzielte in der 20. Minute den Anschlusstreffer.

Am Ende sind beide Trainer irgendwie zufrieden

Kurz vor der Halbzeit glich abermals Bozdurgut zum Ärger Torsten Steppats aus: „Wenn man 2:0 in Führung ist und sich das noch in der ersten Halbzeit nehmen lässt kann man natürlich nicht zufrieden sein.“ In der zweiten Halbzeit das Spiel dann ausgeglichener.

Die Gäste drehten in der 53. Minute das Spiel durch Rasmus Rieder. Annen schaffte es allerdings nicht das Ergebnis über die Zeit zu bringen, obwohl Ruhrtals Leart Sabani in der 83. Minute noch mit Gelb-Rot vom Platz flog. Ruhrtal bekam in der 86. Minute nach klarem Foulspiel einen Elfmeter, der abermals durch Janick Lubowitzki verwandelt wurde.

Steppat lobte nach dem Spiel allerdings die Moral seiner Mannschaft: „Wir haben nach dem Rückstand nicht aufgegeben und kurz vor Schluss noch den Ausgleich gemacht, die Moral der Mannschaft war toll.“ Annen-Trainer Tobias Schuster war nach dem Spiel zufrieden: „Natürlich hätten wir hier auch drei Punkte mitnehmen können, allerdings stehen wir in der Tabelle gut dar und damit sind wir total zufrieden.“

RW Langendreer – TuS Heven II 1:4 (0:2)

Torfolge: 0:1 Oliver Girnth (6.), 0:2 Vitali Wulf (32.), 0:3 Oliver Girnth (74.), 1:3 Burak Kol (88.,E.), 1:4 Nils Kathagen (90+7.

In strömendem Regen mussten die Hevener beim ungeschlagenen Tabellenführer RW Langendreer auf Asche bestehen. Die Mannschaft von Julian Zimmer erwischte einen perfekten Start. Nach nur sechs Minuten erzielte Oliver Girnth die Führung für die Gäste. Nach einer knappen halben Stunde erhöhte Vitali Wulf sogar auf 2:0. Mit dem Spielstand gingen die Mannschaften in die Kabine.

„Wir haben uns in der zweiten Halbzeit nur noch aufs Kämpfen konzentriert, weil Fußball spielen auf Asche bei strömendem Regen nicht möglich war.“

Julian Zimmer mit riesigem Lob für seine Mannschaft

Die zweite Halbzeit wurde noch intensiver mit vielen gelben Karten, allerdings ließen sich die Gäste nicht aus der Ruhe bringen und erhöhten in der 74. Minute durch Oliver Girnth auf 3:0.

Die Hevener hielten ihr Tor dicht, verursachten in der 88. Minute allerdings noch einen Elfmeter, der zum Anschlusstreffer führte. Mehr blieb dem Tabellenführer jedoch nicht vergönnt. Ganz im Gegenteil: Die Platzherren dezimierten sich in der 90. Minute selbst und ließen Heven in der siebten Minute der Nachspielzeit nochmals kontern und Nils Kathagen machte den Deckel drauf.

Jule Zimmer zeigte sich nach dem Spiel höchstzufrieden: „Wir haben uns von Anfang an den Matchplan gehalten. Hier unter solchen Umständen so deutlich zu gewinnen ist überragend.“

Alle Nachrichten und Bilder zum Sport in Witten finden Sie hier

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben