FUSSBALL

Wenn ich Bundestrainer Löw wäre . . .

Kann er „Die Mannschaft“ wieder zum Titel führen? Bundestrainer Joachim Löw bestreitet mit dem Weltmeister von 2014 am Sonntag das erste Gruppenspiel gegen Mexiko.

Foto: Christian Charisius

Kann er „Die Mannschaft“ wieder zum Titel führen? Bundestrainer Joachim Löw bestreitet mit dem Weltmeister von 2014 am Sonntag das erste Gruppenspiel gegen Mexiko. Foto: Christian Charisius

Witten.   Was ist drin bei der Fußball-WM für die deutsche Elf von Joachim Löw? Wir haben uns umgehört unter einigen Wittener Fußballtrainern.

Vier Wochen Fußball-Spektakel können beginnen: Am Donnerstag startet die erstmals in Russland ausgetragene Weltmeisterschaft. Als Titelverteidiger ist das deutsche Team dabei. Aber was ist diesmal drin für die Elf von Joachim Löw? Wir haben uns umgehört bei einigen Wittener Fußballtrainern.


„Weltmeister werden wir nicht. Ich habe nicht das Gefühl, dass die Mentalität passt. Vielleicht ist das Halbfinale drin, aber ich tippe, dass im Viertelfinale Schluss sein wird. Die Kaderzusammenstellung von Jogi Löw will ich gar nicht kritisieren. Das wäre denjenigen gegenüber unfair, die nun mit dabei sind. Aber mir fehlen generell einfach Spieler, die hungrig genug sind. Ich glaube, das Team ist nach dem Titelgewinn 2014 ein Stück weit satt. Und wenn’s eng wird, dann haben andere Mannschaften dahingehend einen Vorteil. Zu den größten Favoriten auf den Titel zähle ich Brasilien, Frankreich und Spanien. Trotz überraschenden Trainerwechsels, Spanien hat eine sehr gute Truppe.“
Jens Vogt, Trainer des TuS Ruhrtal


„Ob Deutschland wieder Weltmeister wird? Eine spannende Frage. Ich denke, man sollte die jüngsten Testspiele gegen Österreich und Saudi-Arabien nicht überbewerten. Wir haben eine immense Qualität im Kader und einen wirklich guten Trainer, der die Mannschaft auf den Punkt richtig einstellen kann. Spielerisch und mental. Daher stehe ich auch im Großen und Ganzen hinter seinen Personalentscheidungen. Manuel Neuer hat als Kapitän und Leitfigur einfach Sonderrechte. Den muss man an Bord haben. Und Leroy Sané. Tja, in den Spielen, die ich von ihm gesehen habe, spielte er immer wie ein kleiner Luftikus. Klar hat er Potenzial, aber Jogi Löw ist klug genug. Vielleicht war das ein Schuss vor den Bug zur rechten Zeit. Ich hätte nur gerne noch einen Stürmer wie Nils Petersen oder Sandro Wagner dabei gehabt. In dünnen Spielen brauchst du neben Mario Gomez einen zweiten „Brecher“, der das Ding mit dem Kopf einfach mal über die Linie drückt. Für die Titelverteidigung wird es aber nicht reichen. Ein Platz unter den besten vier Teams ist aber drin.“
Julian Zimmer, Co-Trainer des Bezirksligisten SV Herbede


„Unsere Nationalmannschaft wird nur Titelchancen haben, wenn Marco Reus und Timo Werner in den entscheidenden Spielen explodieren. Ich hätte gerne noch „Poldi“ und „Schweini“ dabei gehabt. Einfach, weil’s geile Typen sind. Na klar sind die nicht mehr gut genug. Fehlen werden sie dennoch. Den stärksten Kader hat Frankreich. Wenn die ihre PS auf den Platz bekommen, werden sie Weltmeister. Brasilien ist gut drauf, die muss man auch auf dem Zettel haben.“
Marcel Kling, Trainer beim A-Kreisligisten TuRa Rüdinghausen „Ich fand es schon ‘ne Frechheit von Löw, Kevin Trapp als dritten Torhüter an Stelle von Bernd Leno mitzunehmen, der in Leverkusen eine starke Saison gespielt hat. Die Personalie Leroy Sané kann ich verstehen, für ihn kommt die WM wohl noch etwas zu früh. Ich hätte sicher auch Nils Petersen mitgenommen. Was, wenn sich Mario Gomez verletzt? Dann hast du vorne keinen Stoßstürmer mehr drin. Die Testspiel-Ergebnisse haben kaum Aussagekraft. So kurz vor dem Turnier will sich ja keiner mehr verletzen. Das Halbfinale sollte drin sein. Und wenn wir das schaffen, ist auch der fünfte Titelgewinn drin. Ich sehe insgesamt aber fünf, sechs Teams auf dem gleichen Niveau.“
Horst-Dieter Obermeier, Trainer des VfB Annen 19


„Dass der Bundestrainer auf Leroy Sané verzichtet hat, kam für mich sehr überraschend. Das ist ein Spieler, der den Unterschied ausmachen kann. Außerdem: Wenn er einen verdienten Spieler wie Manuel Neuer mitnimmt, warum dann nicht auch Mario Götze? Bei Löw weiß man aber auch nie, ob es nicht interne Dinge gab, die da vorgefallen sind. Ich hoffe, die Sache mit Mesut Özil und Ilkay Gündogan bricht uns bei der WM nicht das Genick. Ansonsten: Wenn die Mannschaft ihr Vermögen abruft, ist das Halbfinale sicher drin. In der Gruppe aber sollten wir schon Erster werden, weil es sonst gegen Brasilien gehen könnte - die spielen ja mittlerweile sogar mit Torwart (lacht).“
Daniel Bittorf, Co-Trainer des Bezirksliga-Aufsteigers TuS Stockum

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik