FUßBALL

VfB Annen ist gegen Ruhrtal auf Revanche aus

Im Viertelfinale der Stadtmeisterschaft hatten Jascha Bosold (li.) und Dennis Heile (am Ball) mit dem TuS Ruhrtal gegen den VfB Annen das bessere Ende

Im Viertelfinale der Stadtmeisterschaft hatten Jascha Bosold (li.) und Dennis Heile (am Ball) mit dem TuS Ruhrtal gegen den VfB Annen das bessere Ende

Foto: Barbara Zabka

Witten.   Duell bei der Stadtmeisterschaft ging verloren. Beide Teams mit Personalproblemen. SVB empfängt Hedefspor. TuRa vor schweren Gastspiel in Bochum.

Die neue Saison in der A-Kreisliga startet mit einem großen Knall. Mit der DJK TuS Ruhrtal und dem VfB Annen stehen gleich zwei Teams gegenüber, die großes Potenzial haben. Am Goltenbusch kommt es indes zum Duell zweier Absteiger.


DJK TuS Ruhrtal - VfB Annen (Sonntag, 15 Uhr, Husemannplatz). Zuletzt standen sich die beiden Teams im Viertelfinale der Stadtmeisterschaften gegenüber. Das bessere Ende hatte dort die DJK TuS Ruhrtal für sich. Gibt’s nun die Revanche?

Fakt ist, die beiden Kontrahenten gehen mit Personalproblemen ins Derby. Beim Gastgeber fallen nicht nur die Leistungsträger Florian Schwarz (Mittelfuß) und Philipp Busch (Kahnbein) aus. Christian Schacht und Ronan Osman Uludag weilen im Urlaub, Polizist Vedat Özel hat eventuell dienstliche Verpflichtungen.

Dazu verliefen die letzten Wochen der Sommervorbereitung nicht gerade rund. „Ich habe ja schon gesagt, dass wir noch drei, vier Wochen brauchen werden. Hoffentlich können wir Annen aber schon zum jetzigen Zeitpunkt Paroli bieten“, sagt Ruhrtals Coach Jens Vogt. Beim VfB Annen tut sich im Sturmzentrum eine Lücke auf. Denn Trainer Horst-Dieter Obermeier muss Ersatz für die urlaubenden Daniel Mudric und Vincent Holthaus finden. „Mal gucken, wer vorne drin spielt. Wir werden aber schon eine sehr gute Elf stellen und wollen die drei Punkte unbedingt“, gibt er sich kämpferisch.


Für Patrick Bräuer (am Ball) und den SVB geht’s direkt zum Saisonauftakt gegen Ex-Westfalenligist Hedefspor Hattingen. Foto: Jürgen Theobald SV Bommern 05 - Hedefspor Hattingen (Sonntag, 15 Uhr, Gaslock-Arena). Ein „harter Brocken“, wie SVB-Coach Martin Freitas wissen lässt, wartet auf seine Schützlinge direkt zu Saisonbeginn. Hedefspor Hattingen ist wie die Freitas-Elf zuletzt aus der Bezirksliga abgestiegen, hat seinen Kader aber noch verstärkt. „Die haben schon eine gute Truppe zusammen“, so Freitas, der personell kaum Sorgen hat.


Türkischer SV - SV BW Weitmar 09 (Sonntag, 15 Uhr, BSA Stockum). Im Kreispokal gab’s das Duell zwischen dem Türkischen SV und dem Gast aus Bochum erst vor zehn Tagen. Die Wittener setzten sich in Unterzahl mit 4:3 durch. Das darf durchaus Mut machen, dass die Elf von Coach Kerem Kalan ihre erste A-Liga-Partie seit drei Jahren gewinnen kann.


SV Langendreer 04 - TuRa Rüdinghausen (Sonntag, 15 Uhr). Ein schweres Gastspiel steht für die Mellmausländer beim Vorjahresdritten an. „Langendreer 04 ist richtig stark. Die werden wieder oben mitspielen“, ist sich TuRa-Coach Marcel Kling sicher. Die Vorbereitung verlief mit vielen guten Auftritten und dem Titel bei der Stadtmeisterschaft aus Sicht der Rüdinghausener sehr gut. „Jetzt wollen wir auch gut in die Saison starten“, so Kling kämpferisch.


BV Langendreer 07 - Portugal SV (Sonntag, 15 Uhr). Zuletzt überzeugte Aufsteiger Portugal SV mit ganz ordentlichen Testergebnissen. Doch der Ligaauftakt in Langendreer dürfte dennoch knifflig werden. Die Bochumer sind für ihre robuste Spielweise bekannt, schlossen das vergangene Spieljahr als Siebter ab. Der PSV wird sich strecken müssen.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben