FUSSBALL

VfB Annen II will lachender Dritter sein

Entscheidung am Donnerstag: Pascal Gronemann (M.) und der VfB Annen II haben noch alle Chancen, in die B-Kreisliga aufzusteigen.

Entscheidung am Donnerstag: Pascal Gronemann (M.) und der VfB Annen II haben noch alle Chancen, in die B-Kreisliga aufzusteigen.

Foto: Bastian Haumann / FUNKE Foto Services

Witten.   Der VfB Annen II könnte am Donnerstag mit einem Sieg gegen Hedefspor II den Aufstieg in die B-Liga schaffen. Wenn die Konkurrenz mitspielt.

Einmal müssen sie noch ‘ran, die Fußballer von C-Kreisligist VfB Annen II - und vielleicht dürfen sie am Ende eine ausgelassene Party feiern. Denn mit einem Sieg am Donnerstag (20 Uhr; Sportplatz Engelsburger Straße in Bochum) gegen Hedefspor II könnten die Wittener den Aufstieg perfekt machen.

Dass die Mannschaft von Trainer Tobias Schuster, die in der regulären Saison hinter der „Zweiten“ von Nachbar TuRa Rüdinghausen Vizemeister in ihrer Staffel geworden war, am Donnerstagabend unverrichteter Dinge wieder den Heimweg antreten muss, ohne überhaupt selbst gegen den Ball getreten zu haben, das wäre ein bitteres Ende für die Spielzeit der Schuster-Elf. Wenn aber Adler Riemke III seine Partie gegen Concordia Wiemelhausen III (Anstoß bereits um 18 Uhr) gewinnen sollte, dann ist die Frage nach dem Gruppenersten dieser Aufstiegsrunde schon beantwortet. Aktuell nämlich führt Riemke das Klassement mit sechs Punkten an.

Drei Teams noch mit Aufstiegschance

Da aber auch Wiemelhausen (fünf Punkte) noch alle Aufstiegschancen hat, dürfte es zumindest eine spannende Partie werden. Eine Punkteteilung käme der VfB-Reserve vermutlich sehr gelegen - dann würde dem Team von Tobias Schuster ein Sieg gegen Hedefspor, das zuletzt eine deftige 3:9-Schlappe gegen die Adler kassierte und als Gruppenletzter ohnehin schon abgeschlagen Letzter ist, genügen.

Leserkommentare (1) Kommentar schreiben