JUDO

U 18-Talente der Sport-Union räumen ab

Verteidigte als einziger Judoka seinen Titel: Alessio Murrone (re.).

Foto: Oliver Schinkewitz

Verteidigte als einziger Judoka seinen Titel: Alessio Murrone (re.). Foto: Oliver Schinkewitz

Hamm.   Die Nachwuchs-Judoka der SU Annen feiern bei den „Ruhr-Games“ gleich in drei Gewichtsklassen Erfolge und sind bestes U 18-Team.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Für die Nachwuchs-Judoka der Sport-Union Annen war die Teilnahme an den „Ruhr-Games“, die diesmal in drei verschiedenen Städten (Dortmund, Hagen und Hamm) ausgetragen wurde, ein voller Erfolg. In der U 18-Kategorie stellte die SUA gar die beste aller angetretenen Mannschaften - im Hammer Jahnstadion unter freiem Himmel gab’s gleich drei Turniersiege für die Kämpfer aus Annen.

In der Klasse bis 50 Kilogramm war an Erik Hobein kein Vorbeikommen. „Er hat seine Kämpfe ganz souverän zu seinen Gunsten entschieden“, war Trainer Benedikt Wagner, der die SUA-Talente gemeinsam mit Miriam Dunkel bei diesem Turnier betreute, durchaus beeindruckt von der Vorstellung - zumal Hobein noch zu den jüngsten Jahrgängen zählte.

Ebenfalls ganz oben auf dem Treppchen landete in der 60-kg-Klasse Alessio Murrone, der in diesem Jahr schon bei mehreren großen Wettbewerben zu überzeugen gewusst hatte. Als einzigem Judoka bei den „Ruhr-Games“ gelang es ihm sogar, seinen Titel zu verteidigen. In Gefahr geriet er zu keiner Zeit, schaffte im Halbfinale u. a. die rekordverdächtige Zahl von sieben Waza-ari-Wertungen - bis zum vorigen Jahr hätten deren zwei noch gereicht, um einen Kampf vorzeitig zu beenden. Im Finale setzte er sich recht problemlos gegen Alexander Wegele (1. JC M’gladbach) durch.

Turniersieg Nummer drei feierten die Annener Judoka in der Klasse bis 48 Kilogramm bei den Mädchen. Hier kletterte Cara Sachse nach einem starken Wettbewerb ganz nach oben aufs Podest. Die erst 14-jährige Wittenerin zeigte vor allem technisch starkes Judo. Im Finale gegen Kira Brand vom JC Langenfeld landete sie einen blitzsauberen Ippon mit einem schulmäßigen Uchi-mata. „Das war eine herausragende Aktion“, so Wagner über das Wittener Eigengewächs.

Ferner gab’s für die Annener Judoka noch einen zweiten Platz für Arne Keller, der sich im 66-kg-Finale lediglich Vincent Wieneke (Köln) geschlagen geben musste, sowie die Bronze-Medaille für Noel Appel im 73-kg-Limit. Rang fünf für Hadidza Bajramovic (-57 kg). Für die Aktiven des Bezirks Arnsberg sprang in der Gesamtwertung der U 18 der vierte Platz heraus, bei den U 15-Kämpfern wurde es am Ende Platz drei.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik