FUßBALL

TuS Heven zeigt sich schon torhungrig

Während Florian Schwarz (li.) und die DJK TuS Ruhrtal im Halbfinale ‘ran dürfen, müssen sich Flügelflitzer Benjamin Homann und seine Herbeder mit dem Spiel um die Plätze fünf und sechs zufriedengeben.

Während Florian Schwarz (li.) und die DJK TuS Ruhrtal im Halbfinale ‘ran dürfen, müssen sich Flügelflitzer Benjamin Homann und seine Herbeder mit dem Spiel um die Plätze fünf und sechs zufriedengeben.

Foto: Jürgen Theobald

Herbede.   Blankenagel-Elf setzt sich beim Stadtwerke-Industriecup souverä in der Gruppe A durch. TuRa dahinter. Auch Ruhrtal und Stockum im Halbfinale.

Die Tormaschinerie des TuS Heven ist beim Stadtwerke-Industriecup angelaufen. Ohne Mühe setzten sich die Kicker vom Stausee an die Tabellenspitze ihrer Gruppe und dürfen nun im Halbfinale ‘ran. Ebenfalls ziemlich überzeugend haben die Fußballer der DJK TuS Ruhrtal aufgespielt. In der Vorschlussrunde geht’s nun gegen TuRa Rüdinghausen. Das letzte Semifinalticket sicherte sich der TuS Stockum.

Gruppe A

Nach ihrem Auftaktsieg am Freitagabend, hatten die Akteure von TuRa Rüdinghausen tags darauf gegen den TuS Heven die Chance, Platz eins in der Gruppe A zu sichern. Allerdings ließen die Haldenweg-Kicker ihre offensiven Muskeln spielen. Dazu wirkten die Turaner mit bereits 90 Spielminuten in den Knochen doch müde. Laurenz Wassingers frühe Führung (5.) konnte Patrik Pogledic für die Mellmausländer zwar fast umgehend egalisieren (8.), doch danach schlug es noch mehrfach im Rüdinghauser Kasten ein. Vor der Pause stellten abermals Wassinger (21.) und Nikolas Stemmermann (25.) auf 3:1 für den TuS Heven. Kurz vor Schluss machte das Duo in umgekehrter Reihenfolge (76., 77.) den Deckel endgültig drauf und tütete den 5:1-Sieg ein.

Das die Hevener richtig Lust aufs Toreschießen hatten, merkte man auch im abschließenden Gruppenspiel gegen den SV Bommern, der im Gegensatz zum Auftritt gegen TuRa diesmal mit vielen Stammkräften antrat. An dem krachenden 2:8 änderte des aber auch nichts. Vor allem Rückkehrer Ali Abou-Saleh harmonierte beim TuS in der Offensive vorzüglich mit Laurenz Wassinger. Hinten gaben Besim Kasumi und Fabian Kieck Stabilität. Zweimal Abou-Saleh (13., 34.) und dreimal Laurenz Wassinger (19., 23., 40.) bestraften den SVB für sein sorgloses Abwehrverhalten. Nach der Pause langte Abou-Saleh zwei weitere Male zu (64., 76.) und Bommerns Mischa Berghaus traf ins eigene Tor (79.). Die SVB-Ehrentreffer erzielten Michael Kraus (45.) und Nino Pöstgens vom Punkt (45.).

Gruppe B

In der Parallelgruppe sicherte sich die DJK TuS Ruhrtal mit einem 3:2-Erfolg über den TuS Stockum den Gruppensieg. Ausrichter SV Herbede hatte man am Freitagabend schon quasi überrannt (6:1), nun mussten die Rot-Weißen dran glauben. Dennis Heile (29.) und Florian Schwarz (29.) brachten die Elf von Trainer Jens Vogt in Front. Nach dem Anschlusstreffer von Musa Colak (69.) stellte Jean-Pierre Gögge den alten Abstand nur drei Zeigerumdrehungen später wieder her (72.). Colaks zweiter Treffer (83.) kam zu spät.

Eine Chance auf die Runde der letzten Vier hatten die Stockumer allerdings trotzdem noch. Und die nutzte man. Aufgrund der Tordifferenz reichte dem TuS ein 2:2 im direkten Duell mit dem SV Herbede. Dabei führten die Schwarz-Weißen nach Treffern von Ion-Alin Nica (20., 40.) bereits mit 2:0. Doch Tolga Ismail (48.) und Sinan Sari (76.) zerstörten Herbedes Halbfinal-Traum.

Dort treffen die Stockumer am Freitag nun auf den TuS Heven (17.30 Uhr). Ruhrtal empfängt TuRa Rüdingausen (19.30 Uhr).

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben