DAMENHANDBALL

TuS Bommern will in Menden nachlegen

Bei den Sauerland-Wölfen in Menden treten Helen Hallfarth und der TuS Bommern am Sonntag an.

Bei den Sauerland-Wölfen in Menden treten Helen Hallfarth und der TuS Bommern am Sonntag an.

Foto: Oliver Schinkewitz

Für die erste Auswärtspartie der Saison am Sonntag in Menden haben sich die Verbandsliga-Damen des TuS Bommern einiges vorgenommen.

Bommern. Den Saisonstart veredeln wollen die Handballerinnen des TuS Bommern nach ihrem hauchdünnen Erfolg gegen Teutonia Riemke. Beim Oberliga-Absteiger SG Menden Sauerland-Wölfe (Sonntag, 14.45 Uhr) erwartet die Wittenerinnen aber mutmaßlich eine sportliche Wundertüte.

„Nach allem, was man so in Erfahrung bringen kann, hat es in Menden einen ziemlichen Umbruch gegeben, und die Mannschaft ist jetzt sehr jung“, so TuS-Trainer Rolf Albus. Insofern geht er von einer realistischen Siegchance für seine Mannschaft aus - mit 4:0-Punkten in die Serie zu starten wäre natürlich ganz nach dem Geschmack der Bommeraner Handball-Damen.

„Wir müssen aber zusehen, dass wir uns diesmal nicht wieder zwischendurch einen solchen Durchhänger erlauben wie letzten Samstag“, so Albus. Man müsse konsequent seinen Spielstil durchziehen und vor allem mit einer starken Defensive die Basis für einen Erfolg legen. „Was wir gegen Riemke in der Abwehr gezeigt haben, das war schon richtig gut“, lobt Albus seine Schützlinge. Zwar wird Lisa Espelmann (Schulter) nun lange ausfallen, dafür hilft am Kreis weiterhin Miriam Wirges aus, so lange dort Neuzugang Anna-Lena Schneider noch nicht wieder bei 100 Prozent Fitness angelangt ist.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben