HANDBALL

TuS Bommern bekommt Besuch vom THW Kiel

Zwei weitere Vorbereitungsspiel bestreitet der TuS Bommern (grüne Trikots) an diesem Wochenende. Am Freitag geht’s gegen den TuS Hattingen, am Samstag kommt die Reserve des THW Kiel nach Witten.

Zwei weitere Vorbereitungsspiel bestreitet der TuS Bommern (grüne Trikots) an diesem Wochenende. Am Freitag geht’s gegen den TuS Hattingen, am Samstag kommt die Reserve des THW Kiel nach Witten.

Foto: Barbara Zabka / FUNKE Foto Services

Bommern.  Die Vorbereitung des TuS Bommern biegt auf die Zielgerade ein. Zwei Spiele steigen am Wochenende - u. a. gegen die Reserve des Deutschen Meisters

Zwei sehr interessante Testspiele warten an diesem Wochenende auf die Oberliga-Handballer des TuS Bommern, die in zwei Wochen in die Meisterschaft starten. Am Freitag (18.30 Uhr) geht’s zunächst in der Dortmunder Halle Wellinghofen gegen den .

Da der „Kronen-Cup“ abgesagt werden musste, entschied sich Gastgeber Westfalia Hombruch für eine abgespeckte Saisoneröffnung mit zwei Begegnung - eine davon tragen die Wittener gegen den Verbandsligisten aus der Nachbarstadt an, der ihnen in der Vorsaison die einzige Niederlage beibrachte. Ab 20.15 Uhr folgt an gleicher Stelle dann die Hombrucher Partie gegen den THW Kiel II (Oberliga).

Kieler Reserve erstmals in Witten zu Gast

Auf eben diese Zweitvertretung des Deutschen Meisters treffen dann auch die Wittener Handballer. Am Samstag (20 Uhr, SuFz Bommern) trifft das Team von Trainer zum ersten Mal überhaupt auf diesen Gegner aus dem hohen Norden. „Das ist schon etwas Besonderes, quasi der Höhepunkt unserer Vorbereitung“, so Wahlers vor dem Vergleich mit dem Oberligisten aus Schleswig-Holstein.

Zwar haben die Grün-Weißen bislang schon gegen mehrere Drittligisten gespielt, doch die Nachwuchsgarde des THW Kiel ist dann zumindest vom Namen her schon etwas anderes als der handballerische Alltag. Die Bommeraner können erstmals mit dem kompletten Kader auflaufen - das dürfte ein Fingerzeig für die Liga-Serie werden. Einzig Rückraumspieler Ole Vesper konnte unter der Woche nicht trainieren, sollte aber zunächst zumindest auf der Bank Platz nehmen können.

„Es geht für uns jetzt darum, allmählich den Feinschliff in unsere Abläufe zu bringen“, so Dennis Wahlers zum Ausblick auf die beiden verbleibenden Wochen bis zum Ligastart. Zuletzt hatten die Bommeraner gegen den Drittligisten TuS Volmetal eine beachtliche Leistung gezeigt. Erst in den Schlussminuten verlor man die Hagener ergebnistechnisch aus den Augen.

Hinweis für die Zuschauer: Wer das Spiel am Samstagabend sehen möchte, der sollte schnell sein. Weiterhin dürfen bei Heimspielen des TuS Bommern lediglich 63 Zuschauer in die Sporthalle am Bommerfelder Ring.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben