FUßBALL

TuRa setzt sich in Unterzahl durch

Mit dem schneebedeckten Untergrund kamen Brian Sieweke (re.) und TuRa besser klar.

Foto: Bernd Böhmer

Mit dem schneebedeckten Untergrund kamen Brian Sieweke (re.) und TuRa besser klar. Foto: Bernd Böhmer

Bommern.   Kastel-Elf fegt SV Bommern II mit 5:0 vom schneebedeckten Kunstrasen. Brian Sieweke meckert sich zu Gelb-Rot. Lukas Pölking trifft doppelt.

SV Bommern 05 II -
TuRa Rüdinghausen 0:5 (0:1)

Torfolge: 0:1 Pölking (42.), 0:2 Pogledic (59.), 0:3 Pölking (64.), 0:4 Pluck (70.), 0:5 Deppe (80.).

Für TuRa Rüdinghausen hat es mit dem ersten Derbysieg dieser Spielzeit geklappt. Der Ligaprimus setzte sich trotz einer ganzen Halbzeit in Unterzahl mit 5:0 (1:0) gegen den SV Bommern II durch. Am Ende waren die Mellmausländer für den Aufsteiger schlicht zu gut.

Dabei wehrten sich die Gastgeber auf dem schneebedeckten und daher ziemlich rutschigen Bommeraner Kunstrasen zunächst nach Kräften. „20 Minuten haben wir gut mitgehalten. Als TuRa dann aber zwei, drei Gänge hochgeschaltet hat, waren wir absolut überfordert“, zollte SVB-Coach Martin Lissner der Leistung des Tabellenführers angemessenen Respekt.

In Tore münzten die Mellmausländer ihre Überlegenheit aber zunächst nicht um. Adrian Babral traf nur die Latte (25.) und auch Patrik Pogledic war nicht erfolgreich (35.) Zu allem Überfluss schwächte man sich noch in Durchgang eins selbst. Brian Sieweke holte sich nach einer Viertelstunde die Gelbe Karte für ein Foulspiel ab, beschwerte sich kurz vor dem Seitenwechsel dann etwas zu vehement beim Unparteiischen und durfte vorzeitig unter die Dusche hüpfen (40.).

Davon unbeeindruckt klingelte es kurz darauf allerdings erstmals im Kasten von Bommerns Keeper Daniel Bank: TuRas Lukas Pölking verwertete ein langes Zuspiel zur knappen Halbzeitführung (42.).

Nach dem Pausentee dauerte es dann nicht lange, bis Rüdinghausen klare Verhältnisse schuf. Mit einem feinen Sololauf stellte Patrik Pogledic zunächst auf 2:0 (59.), ehe der quirlige Pölking mit seinem zweiten Treffer alles klar machte (64.). Marvin Pluck lieferte die Vorarbeit zum 3:0 mit einer starken Hereingabe.

Kurz darauf war der erfahrene Linksfuß selbst zur Stelle. Von der Strafraumkante schlenzte Pluck das neongelbe Spielgerät in die Maschen (70.). Zehn Minuten später, gleiche Szene. Nur diesmal legte sich Fabian Deppe den Ball auf seinen starken linken Fuß und zog aus 16 Metern ab. Wieder gab’s für Daniel Bank im Bommeraner Tor nichts zu halten – 5:0 für TuRa (80.). In den Schlussminuten ließ der Favorit nichts mehr anbrennen. „Riesenlob an jeden Einzelnen“, war TuRa-Coach Jan Kastel zufrieden mit dem Gesehenen.

Sein Team steuert weiter auf Meisterschaft und Aufstieg zu. Auch wenn die Tabelle durch die vielen Spielausfälle an diesem Wochenende nun etwas verzerrt ist, drei Zähler liegt man vor Weitmar 45 II, fünf sind es auf den SV Langendreer 04 auf Rang drei.

Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik