Turnen/Tanzen

TuRa Rüdinghausen bringt den DM-Titel mit

Drei spannende und erfolgreiche Tage verlebten die Teams von TuRa Rüdinghausen beim Deutschland-Cup in Bayern.    

Drei spannende und erfolgreiche Tage verlebten die Teams von TuRa Rüdinghausen beim Deutschland-Cup in Bayern.    

Foto: TuRa Rüdinghausen

Mit einer herausragenden Leistung holen sich die „Rhythmic Show Girls“ von TuRa Rüdinghausen in Bayern den Deutschland-Cup.

Mering. Ein grandioses, überaus erfolgreiches Wochenende verlebten die DTB-Dance-Mannschaften von TuRa Rüdinghausen beim Deutschland-Cup in Bayern. Zwei Teams des Wittener Vereins hatten sich dafür qualifiziert - und für die „Rhythmic Show Girls“ gab’s am Ende sogar den Titelgewinn zu feiern.

Drei Tage lang waren die „Piccolinies“ und die „Rhythmic Show Girls“ in Mering, wo der TSV Firnhaberau die Turniere ausrichtete. Schon der erste Wettkampftag verlief für beide Gruppen vielversprechend. Die „Rhythmic Show Girls“ nahmen nach einjähriger Wettkampfpause wieder an einem Deutschland-Cup teil. Sie zeigten ihre Choreographie „Frauen sind…“ und überzeugten mit sauberer Technik und Synchronität. Die Tänzerinnen selbst sahen aber noch Steigerungspotenzial. In der Vorrunde gab’s für die Rhythmic Show Girls 14,300 Punkte - das bedeutete direkt das Finalticket - ein beinahe perfekter Start in den Deutschland-Cup.

Die Piccolinies mussten in der Zwischenrunde noch einmal ‘ran, bewarben sich dort um einen Finalplatz. Acht von 14 Gruppen durften am Finale teilnehmen, um am Sonntag weiter um den Titel des Deutschen Meisters in der Altersklasse 18+ zu kämpfen. Als Insekten traten die Piccolinies auf und überraschten Zuschauer und Juroren mit untypischen Bewegungen und einer kreativen Choreographie. Mit 13,200 (Vorrunde) bzw. 12,450 Punkten (Zwischenrunde) gab’s somit gut 25,650 Punkte - damit wurde man Siebter der Zwischenrunde und folgte den Clubkolleginnen ins Finale.

Piccolinies landen auf Platz fünf

Mit frischer Energie bereiteten sich die beiden TuRa-Tanzgruppen auf die Entscheidung vor. Die Piccolinies eröffneten den Wettkampf und zeigten Jury und Publikum als erste Mannschaft ihre Choreographie. Mit höherer Synchronität und weniger Patzern zeigten die Piccolinies eine stärkere Darbietung als tags zuvor. „Es war so, als würden wir nur für uns tanzen. Unser Zusammenhalt ist noch stärker geworden – es hat so Spaß gemacht. Wir haben alles aus uns ‘rausgeholt, weil es das allerletzte Mal war, dass wir diese Choreo gemeinsam getanzt haben“, so Tänzerin Maureen Schneider.

Mit insgesamt 13,500 Punkten erreichten die Piccolinies am Ende des Wettkampftages Platz fünf der Alterskategorie 18+. Ihr Ziel, die Leistung des Vortages zu steigern, erreichten die Rhythmic Show Girls in beeindruckender Manier. Am zweiten Wettkampftag rissen die Tänzerinnen das Publikum und das Kampfgericht durch genauere Akzente im Tanz regelrecht mit. Auch Synchronität und Technik waren noch besser im Vergleich zur Vorrunde. Mit 15,250 Punkten erreichten die Rhythmic Show Girls die höchste Tageswertung. Den Titel „Deutscher Meister DTB-Dance 18+“, die Goldmedaille und den Pokal für Rang eins nahmen die Rüdinghauserinnen mit nach Witten.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben