TURNEN

Talente aus dem „Pott“ werden Dritte

Die jungen Turner aus dem Ruhrgebiet zeigten in Frankfurt starke Leistungen.

Die jungen Turner aus dem Ruhrgebiet zeigten in Frankfurt starke Leistungen.

Witten.   TZ Bochum-Witten, TuS Stockum und KTV Ruhr-West bilden in der Nachwuchsbundesliga ein Team und turnen gemeinsam. Jendrik Lange gut in Form.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Einen gelungenen Auftakt in die Saison feierten die jungen Nachwuchsturner des TZ Bochum-Witten, des TuS Stockum und der KTV Ruhr-West beim ersten Wettkampf der Nachwuchsbundesliga. Erstmals bildeten die drei Vereine ein gemeinsames Team und belegten in Frankfurt gleich den dritten Rang.

Die Idee, miteinander zu kooperieren, um in der höchsten Jugendklasse der Deutschen Turnliga antreten zu können, war bereits vor zwei Jahren von TZ-Coach Shalva Dalikishvili und KTV-Übungsleiter Jozsef Kakut diskutiert worden.

Beide trafen sich mehrmals auf gemeinsamen Lehrgängen im Bochumer Turnzentrum oder beim Deutschland-Pokal. Da das TZ in diesem Jahr in der 3. Bundesliga zudem wieder mit Turnern aus Essen starten wird, setzte man den Plan eines gemeinsamen Auftretens auch in der Nachwuchsbundesliga nun endgültig in die Tat um. So reisten die TZ-Nachwuchsturner mit ihren Trainerteam nach Hessen, um sich der Konkurrenz aus Baden, Frankfurt, Saar und Oppau zu stellen.

Jendrik Lange überzeugt am Barren

Gleich am Boden gelang dem Stockumer Jendrik Lange mit 12,20 Punkten eine Tagesbestleistung. Florian Krahn sorgte mit seinen 11,85 Pkt. für einen gelungenen Auftakt. Am Seitpferd überzeugten dann Berkey Senn (10 Pkt.) und Luzian Mettner (9,75 Pkt.), ehe Wittens Jendrik Lange wieder am Zug war. An den Ringen ließ er nichts anbrennen und heimste 10,90 Pkt. ein – 0,40 Zähler mehr als Essens Berkey Senn.

Pavel Kosiukhin und Luzian Mettner waren mit 11,25 und 11,05 Pkt. schließlich die stärksten Athleten der Turn-Kooperation am Sprungtisch. Lange zeigte dafür im Anschluss am Barren wieder sein Können und entlockte den Wertungsrichtern 12,60 Pkt. – eine starke Leistung im Vergleich mit der Konkurrenz. Die Anforderungen am Reck erfüllten abschließend Matthias Kreuz (10,05 Pkt.) und Berkey Senn (10,20 Pkt.). Die Gesamtpunktzahl von 196,26 Pkt. bedeutete am Ende Rang drei für das Team aus dem Ruhrgebiet.

Davor platzierten sich Eintracht Frankfurt (208,30 Pkt.) und das Turnteam Baden (205,70 Pkt.). Entsprechend zufrieden zeigte sich auch Trainer Shalva Dalikishvili mit der ersten Teilnahme seiner Schützlinge in der Nachwuchsbundesliga. Zwei weitere Wettkämpfe sind für die Seinen in den kommenden Wochen noch zu absolvieren.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik