Fußball

SVB verliert – Fernduell um Rang zwei

Der SV Bommern 05 II und der TuS Heven III liefern sich im Saisonfinale ein Fernduell um Relegationsrang zwei.

Der SV Bommern 05 II und der TuS Heven III liefern sich im Saisonfinale ein Fernduell um Relegationsrang zwei.

Foto: Bastian Haumann

Witten.   Bommerns Reserve unterliegt im Spitzenspiel bei Ligaprimus Amac Spor Dahlhausen. WSV Bochum bricht Spiel gegen TuS Heven III ab.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Spannung im Kampf um Rang zwei: Weil der SV Bommern 05 II das Spitzenspiel bei Ligaprimus Amac Spor Dahlhausen mit 0:1 (0:1) verlor, spürt die SVB-Reserve nun den heißen Atem von Verfolger TuS Heven III. Der Lokalrivale aus Witten wird – vorausgesetzt die drei Punkte vom Spiele gegen den WSV Bochum wandern, wie erwartet, auf das Konto der Wittener – liegt nur noch drei Zähler dahinter. Das eigene Spiel fand ein kurioses Ende, nachdem die Stimmung der Bochumer in Folge eines Einwurfs (!) überkochte. Der WSV Bochum entschied sich dazu, nicht weiterzuspielen. „So etwas braucht kein Mensch. Ich fand das peinlich vom WSV Bochum“, meinte Frank Röber. Bommern indes trat in Dahlhausen personell geschwächt an und fing sich eine verdiente Niederlage.

Die setzte es auch für den FSV Witten beim 1:2 (0:1) gegen Kellerkind VfL Winz-Baak. Die Wittener stecken nun wieder mittendrin im Abstiegskampf, nachdem man eigentlich auf einem guten Weg war.

TuS Heven III - WSV Bochum 2:2 Abbr.

Nach 30 Minuten war die Partie in Heven vorbei – und die drei Punkte werden aller Voraussicht nach an die Wittener gehen, die dann nur noch drei Zähler hinter dem SV Bommern 05 II lägen. Eine halbe Stunde lang deutete allerdings nichts auf ein vorzeitiges Ende der Partie hin. „Das Spiel verlief bis dahin fair“, sagt TuS-Coach Frank Röber. Bochum ging zweimal in Führung und Ali Abou-Saleh glich zweimal aus. Ein Einwurf für Heven, den der WSV für sich beanspruchte, löste schließlich große Tumulte seitens der Bochumer aus. Ein Spieler der Gäste flog vom Feld und der Schiedsrichter schickte beide Teams zur Beruhigung in die Kabine – zurück aufs Feld kamen allerdings nur die Hevener. Der WSV Bochum entschied sich dazu, nicht weiterzuspielen. „So etwas braucht kein Mensch. Ich fand das peinlich vom WSV Bochum“, meinte Frank Röber. Der Hevener Übungsleiter schielt nun mit seinem Team auf Rang zwei: „Wir wären nicht abgeneigt, die Relegation zu spielen.“

Torfolge: 0:1 (2.), 1:1 Abou-Saleh (15.), 1:2 (25.), 2:2 Abou-Saleh (27.).

Amac Spor Dahlh. - SV Bommern II 1:0 (1:0)

Der SV Bommern 05 II trat das Spitzenspiel personell geschwächt an und musste eine verdiente Niederlage hinnehmen. Insbesondere im ersten Abschnitt drückte der Tabellenführer die Wittener weit in die eigene Hälfte. Trotzdem bitter: Der Siegtreffer fiel nach einer halben Stunde in Folge eines Fehlpasses im Mittelfeld. Dahlhausen schaltete schnell um und traf zur Führung. Nach gut einer Stunde traute sich Bommern immer häufiger nach vorne und kam auch zu guten Chancen durch Martin Moczek, der Ausgleich gelang aber nicht mehr. Zudem konnten sich die Gäste bei Keeper Sebastian Hesse bedanken, dass die Niederlage nicht noch höher ausfiel. „Wir werden uns jetzt zwei Wochen ausruhen und dann zusehen, dass wir die letzten Spiele gut bestreiten und Rang zwei festigen“, resümierte SVB-Trainer Steve Seißer.

Tor: 1:0 (30.).

FSV Witten - VfL Winz-Baak 1:2 (0:1)

Der FSV Witten hat die nächste Chance verpasst, sich im Mittelfeld der Liga abzusetzen. Nach der Pleite gegen Kellerkind VfL Winz-Baak stecken die Wittener wieder mitten im Abstiegskampf. Der Treffer von Mazlum Demirkiran kam zu spät, um gegen die Hattinger noch etwas Zählbares mitzunehmen.

Torfolge: 0:1 (7.), 0:2 (63.), 1:2 Demirkiran (90.).

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben