FUSSBALL

SV Herbede jubelt spät, Türkischer SV desolat

Tarik Colak (re.), traf für den SV Herbede zum 1:1-Ausgleich.

Tarik Colak (re.), traf für den SV Herbede zum 1:1-Ausgleich.

Foto: Jürgen Theobald / FUNKE Foto Services

Witten.  Zwei späte Tore bescheren SV Herbede 2:1-Sieg gegen Amac Spor Dahlhausen. Türkischer SV und SV Bommern II unterliegen. Der Überblick.

Aufatmen beim SV Herbede: Im Spiel gegen Amac Spor Dahlhausen sah es lange Zeit so aus, als würde der Wittener A-Ligist trotz starker Leistung am Ende wieder nicht dreifach Punkten. Diesmal war es aber die Mannschaft von Trainer Jan Kastel, die durch zwei späte Tore die Partie drehte und den Sieg einfuhr. Durch den 2:1-Sieg bleiben die Herbeder auf Tuchfühlung zur Tabellenspitze, wo seit Sonntag Concordia Wiemelhausen II steht.

SV Herbede - Amac Spor Dahlhausen 2:1 (0:1)

Die Hausherren starteten furios: Die Partie war gerade angepfiffen, da traf Gavin Hope die Latte. Herbede war in der Folge spielbestimmend, im Spiel nach vorne aber fehlte es an der nötigen Zielstrebigkeit. Besser machte es Dahlhausen, das insbesondere durch Effektivität zu überzeugen wusste. Ein direkt verwandelter Freistoß bescherte Amac Spor die 1:0-Pausenführung. „Da habe ich schon wieder einige graue Haare bekommen“, so Kastel.

Der SVH-Coach fand allerdings offenbar die richtigen Worte in der Kabine, denn nach dem Seitenwechsel entwickelte sich ein Spiel auf ein Tor. Es dauerte jedoch bis zur 80. Minute, ehe Herbede sich für den Sturmlauf belohnte. Nach Foul an Marvin Pluck trat Tarik Colak zum fälligen Strafstoß an, verschoss erst, netzte aber im Nachschuss ein. Moritz Fröhlich verwertete kurz vor dem Ende eine Vorlage von Ümran Sisman und erzielte den umjubelten 2:1-Siegtreffer. „Verdient“, wie Kastel befand.

Torfolge: 0:1 (42.), 1:1 Colak (80.), 2:1 Fröhlich, (86.).

Türkischer SV - TuS Hattingen II 3:6 (1:5). Admir Tumbul, Trainer des Türkischen SV, fehlten nach der 3:6 (1:5)-Niederlage gegen den TuS Hattingen II die Worte: „Ich bin wirklich sprachlos und kann mir diese Leistung absolut nicht erklären. Wir waren in der ersten Halbzeit überhaupt nicht auf dem Platz“, resümierte der frustrierte Coach des Wittener A-Ligisten.

Nach dem Punktgewinn in Stiepel ging der TSV eigentlich zuversichtlich in dieses wichtige Spiel. Doch alles, was die Wittener sich vorgenommen hatten, war nach 26 Minuten hinfällig. Mit 0:4 lag die Tumbul-Elf da bereits im Hintertreffen, zehn Minuten später erhöhte Hattingen auf 5:0. Zwar keimte nach Toren von Marcin Wojcik, Ahmet Kücük und Sinan Sari kurzzeitig noch einmal Hoffnung auf – 3:5 (53.). Doch spätestens mit dem 3:6 (61.) war die Partie aus TSV-Sicht endgültig verloren.

„Alles andere wäre heute auch nicht verdient gewesen“, sagte Tumbul. „Wir haben uns in Hälfte zwei nicht aufgegeben – das ist allerdings auch nur ein ganz schwacher Trost.“ Der TSV liegt damit weiterhin auf Rang 14 ganz Tief im Tabellenkeller der Kreisliga A.

Torfolge: 0:1 (5.), 0:2 (14.), 0:3 (24.), 0:4 (26.), 0:5 (36.), 1:5 Wojcik (37.), 2:5 Kücük (51.), 3:5 Sari (53.), 3:6 (61.).

SV Bommern 05 II - BW Weitmar 09 2:4 (1:1). Im Tabellenkeller der Fußball-Kreisliga A wird für den SV Bommern 05 II die Luft schon zu diesem frühen Zeitpunkt der Saison immer dünner. Der Aufsteiger kassierte gegen BW Weitmar 09 eine unnötige 2:4 (1:1)-Niederlage und wartet damit weiterhin auf den ersten Saisonsieg.

„Das Spiel dürfen wir niemals verlieren. Zur Halbzeit müssen wir 3:0 führen“, ärgerte sich SVB-Trainer Thomas Nockenberg nach der Partie. Martin Moczek brachte die Wittener früh in Führung. Bommern verpasste es jedoch nachzulegen, vergab unter anderem durch Alexander Meyer hochkarätige Chancen. Weil die Gastgeber hinten patzten, ging die Nockenberg-Elf am Ende dennoch leer aus. Da half auch das zwischenzeitliche 2:2 durch Meyer nichts.

Torfolge: 1:0 Moczek (1.), 1:1 (44.), 1:2 (55.), 2:2 Meyer (66.), 2:3 (82.), 2:4 (88.).

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben