FUßBALL

SV Bommern feiert die Meisterschaft

Groß war der Jubel nach Schlusspfiff auf Bommeraner Seite. Nach einem Jahr Abstinenz ist man zurück in der Bezirksliga.

Groß war der Jubel nach Schlusspfiff auf Bommeraner Seite. Nach einem Jahr Abstinenz ist man zurück in der Bezirksliga.

Foto: Svenja Hanusch

Bochum.   Der A-Kreisligist von Trainer Martin Freitas ist nach dem 3:1-Sieg bei Weitmar 45 II an der Tabellenspitze nicht mehr einzuholen und steigt auf.

SC Weitmar 45 II -
SV Bommern 05 1:3 (1:1)

Torfolge: 0:1 Schröder (2.), 1:1 (38.), 1:2 Kraus (73.), 1:3 Herrmann (81.).

„Wir steigen wieder auf olé, olééé“ und „Einmal Bommern, immer Bommern“, schallte es am Sonntag über den Sportplatz des SC Weitmar 45 am Waldschlösschen. Der SV Bommern hatte gerade mit einem 3:1 (1:1)-Erfolg über die Zweitvertretung des Bezirksligisten Meisterschaft und Aufstieg perfekt gemacht. Für Trainer Martin Freitas gab’s die erste Sektdusche noch an der Seitenlinie.

Es war der ausgewechselte Benjamin Schröder, der in den letzten Zügen der Partie schon einmal die Korken knallen ließ und noch vor dem einsetzenden Regen für die erste Abkühlung bei Trainer und Mannschaftskollegen am Seitenrand sorgte. Der Stürmer selbst hatte den SVB mit seinem ganz frühen Führungstreffer auf die Meisterstraße geschossen (2.).

Dabei bekamen die Zuschauer bei zunächst noch Kaiserwetter nicht unbedingt fußballerische Feinkost geboten. Bommern baute nach dem 1:0 zur Pause hin immer mehr ab, überließ den Gastgebern in einer sehr zerfahrenen Partie ein wenig das Feld. Ein Weitmarer Sturmlauf blieb zwar aus, der Ausgleich durch Andreas Wos (38.) war in dieser Phase des Spiels aber keinesfalls unverdient.

Auch im zweiten Durchgang blieb das Niveau der Partie schwach. Der Tabellenführer wurde nach Wiederanpfiff zunächst nur bei Standards gefährlich. Eine gute Torchance vergab Sebastian Queißer im Anschluss an eine Ecke (64.). Sein Kopfball strich ganz knapp am linken Torpfosten vorbei. Kurz darauf traf der eingewechselte Marcel Herrmann den Querbalken, wieder nach einem ruhenden Ball (66.).

Herrmann macht alles klar

Zur Qualität eines Spitzenreiters gehört es dann aber wohl auch, das Glück an einem Tag, an dem es nicht so gut läuft, ein wenig zu erzwingen. Allen Ungenauigkeiten im Kombinationsspiel zum Trotz, steckten die Bommeraner nicht auf und wurden für ihr Engagement belohnt. Nach feinem Pass in die Schnittstelle der Bochumer Viererkette war Michael Kraus frei durch, umkurvte den gegnerischen Torhüter und schob den Ball lässig zum 2:1 in die Maschen (73.). Kurz darauf startete Herrmann genau im richtigen Moment (81.). Das 3:1 markierte die Entscheidung und läutete den ausgelassenen, grünen Jubelsturm ein.

Fünf Minuten vor Schluss striffen die Ersatzspieler schon einmal ihre Meister-T-Shirts über. Nach Abpfiff war dann niemand beim SVB mehr zu bremsen. Auch nicht der sonst zurückhaltende Martin Freitas: „Wir haben uns nicht von unserem Weg abbringen lassen, uns dafür belohnt und den Abstieg korrigiert. Die Jungs waren damals in einer wirklich schlechten Verfassung. Sich dann so zu ändern, da gehören Charakter und Stärke zu und dafür gebührt ihnen mein größter Respekt. Jetzt geht’s nur noch darum, zu Feiern!“

Leserkommentare (2) Kommentar schreiben