FUSSBALL-BEZIRKSLIGA

SV Bommern baut zu wenig Druck auf – 1:5 gegen Harpen

Benjamin Schröder (am Ball) zeigte gegen den TuS Harpen einmal mehr seine Torjägerqualitäten. Sein Treffer zum zwischenzeitlichen Ausgleich war allerdings zu wenig. Am Ende unterlag der SV Bommern 05 deutlich mit 1:5.

Benjamin Schröder (am Ball) zeigte gegen den TuS Harpen einmal mehr seine Torjägerqualitäten. Sein Treffer zum zwischenzeitlichen Ausgleich war allerdings zu wenig. Am Ende unterlag der SV Bommern 05 deutlich mit 1:5.

Foto: Gero Helm / FUNKE Foto Services

Bommern.  Der SV Bommern ist gegen den TuS Harpen zwar stets bemüht, kann den abgeklärten Gegner aber kaum gefährden. Am Ende wird es deutlich – 1:5.

Der SV Bommern 05 hat den erhofften Befreiungsschlag in der Fußball-Bezirksliga verpasst. Die noch sieglose Mannschaft von Trainer Jörg Silberbach kam im Heimspiel gegen den TuS Harpen mit 1:5 (1:2) unter die Räder und bleibt damit mit einem Zähler Tabellenvorletzter.

„Die Niederlage geht absolut in Ordnung. Wir waren dem Gegner einfach unterlegen“, resümierte Silberbach, ohne seinem Team einen Vorwurf machen zu wollen. Harpen, das bislang hinter den eigenen Erwartungen zurückgeblieben ist und bis Sonntag ebenfalls noch sieglos war, hatte den ersten Moment der Partie auf seiner Seite. Nach einer anfänglichen Phase des Abtastens kombinierten die Bochumer sicher und hebelten mit einem Doppelpass die Bommeraner Hintermannschaft aus – 0:1 (5.). „Ein schönes Tor“, erkannte Silberbach an.

Schröder Ausgleich hält nur kurz

Bommern steckte den frühen Rückstand allerdings gut weg und antwortete schnell. Dennis Mathea setzte mit einem langen Ball Benjamin Schröder in Szene und Bommerns Torjäger setzte aus der Drehung zu einem unhaltbaren Schuss ins lange Eck zum 1:1 an (12.). Der Ausgleich tat den Hausherren gut, jedoch ließ der nächste Nackenschlag nicht lange auf sich warten. Nur vier Minuten später verwandelte Harpen einen Eckstoß direkt, der Ball schlug in der langen Ecke ein (16.). „Auf so ein Gegentor hätten wir natürlich gerne verzichtet“, meinte Silberbach.

Einmal hatte seine Mannschaft im ersten Durchgang noch die Chance zum Ausgleich. Alex Koch flankte von der rechten Seite mustergültig auf Schröder, dessen Schuss vom Bochumer Schlussmann jedoch stark pariert wurde. So ging es mit dem 1:2-Rückstand in die Halbzeit.

Harpen mit der reiferen Spielanlage

Der SV Bommern nahm sich in der Kabine viel vor, konnte davon auf dem Platz allerdings kaum etwas zeigen. Das lag freilich auch am Gegner. „Harpen war in der Spielanlage einfach reifer und selbstbewusster. Wir haben es nie richtig geschafft, den Gegner unter Druck zu setzen“, gab Silberbach zu Protokoll.

Obendrein patzte auch noch Keeper Nick Gantowski. Er verlor im Aufbauspiel den Ball und griff zum Foul als letztes Mittel. Den fälligen Strafstoß verwandelten die Gäste (62.). Das 3:1 war die Vorentscheidung. In der Schlussphase legten die Bochumer noch zwei Treffer nach.

SVB: Gantowski; Schröder, Kranz, Koch (37. Schmitz), Müller (66. Roecken; 80. Achenbach), Queißer, Herbrechter, S. Mathea, Niemann, D. Mathea, Zeko. Torfolge: 0:1 (5.), 1:1 Schröder (12.), 1:2 (16.), 1:3 (62.), 1:4 (80.), 1:5 (90.).

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben