JUDO

SU Annen verpasst Überraschung nur hauchdünn

Zwei Kämpfe, zwei Siege: Annens Sophie Püchel (re.) präsentierte sich am Samstag in bestechender Form.

Zwei Kämpfe, zwei Siege: Annens Sophie Püchel (re.) präsentierte sich am Samstag in bestechender Form.

Foto: Bastian Haumann / FUNKE Foto Services

Hamburg.   Die Zweitliga-Damen der SU Annen haben nur knapp gegen Spitzenreiter JT Hannover verloren. Der dünn besetzte Kader stößt diesmal an seine Grenzen.

Beinahe hätte es für die Judo-Damen der Sport-Union Annen beim dritten Kampftag in der 2. Bundesliga zu einer faustdicken Überraschung gereicht. Gegen Spitzenreiter JT Hannover war das Team von Trainerin Hannah Schorlemmer dicht dran am zweiten Saisonsieg.


SU Annen - JT Hannover 3:4. Die Voraussetzungen für die Wittener Aufsteigerinnen waren denkbar schlecht. Nahezu ein gesamtes Team musste Hannah Schorlemmer in Hamburg ersetzen. Umso verwunderlicher, wie gut sich die SUA gerade gegen das Topteam aus Niedersachsens Landeshauptstadt aus der Affäre zog. Zumindest in den oberen drei Gewichtsklassen waren die Annener Damen arg unterbesetzt, gerieten auch gegen Hannover zunächst mit 1:3 in Rückstand. Lediglich für Sarah Hildebrand (-63 kg) gab es einen Sieg, Ronja Uder (+78 kg), Fabienne Püchel (-78 kg; Aufgabe) und Franziska Mette (-52 kg) gingen leer aus.

Minimale Hoffnung keimte auf, als Neele Vocke im 70-kg-Limit ihr Duell gegen Dagmar Götz gewann und auf 2:3 verkürzte. Annens Eigengewächs Cara Sachse (-48 kg) musste sich dann aber der erfahreneren Sarah Ischt nach zwei Waza-ari-Wertungen geschlagen geben. Annens dritten Zähler verbuchte Sophie Püchel (-57 kg) im abschließenden Kampf. Das 3:4 war aber allemal ein Achtungserfolg.


SU Annen - JG Sachsenwald 2:5. Im Vergleich mit den Gastgeberinnen aus dem Hamburger Vorort Bergedorf (trainiert von der Ex-Annenerin Solveig Martens) waren die Schorlemmer-Schützlinge dann aber chancenlos. Ronja Uder und Sarah Hildebrand verloren jeweils nach weniger als einer Minute Kampfzeit, auch Fabienne Püchel (gab in der 78-kg-Klasse wie geplant wieder vorzeitig auf), Franziska Mette und Neele Vocke brachten nichts Zählbares aufs Tableau. Immerhin: In den letzten beiden Kämpfen betrieb die Sport-Union Ergebniskosmetik, kam durch Cara Sachse und Sophie Püchel zu zwei Ehrenpunkten. Am 28. September in Hermannsburg soll es dann besser laufen.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben