JUDO

SU Annen II glückt Traumstart in neue Saison

SUA-Youngster Erik Hobein (li.) hatte es gegen Hertha Walheim mit einem deutlich erfahreneren Judoka zu tun. Dennoch siegte der Wittener im 60-kg-Limit gegen Hubert Swiech.

SUA-Youngster Erik Hobein (li.) hatte es gegen Hertha Walheim mit einem deutlich erfahreneren Judoka zu tun. Dennoch siegte der Wittener im 60-kg-Limit gegen Hubert Swiech.

Foto: Dietmar Wäsche

Witten.   Titelverteidiger SU Annen II sammelt zum Start der neuen NRW-Liga-Saison gleich mal vier Punkte gegen Hertha Walheim II und PSV Bochum ein.

Einen optimalen Start in die neue Saison erwischten die NRW-Liga-Judoka der Sport-Union Annen. Das Team von Trainer Roman Paris, als Titelverteidiger natürlich von der gesamten Konkurrenz gejagt, setzte sich sowohl gegen Gastgeber PSV Bochum als auch gegen den TSV Hertha Walheim II durch und steht nun gleich wieder auf Platz eins.


TSV Hertha Walheim II - SU Annen II 3:4. Bevor sich der letztjährige NRW-Liga-Meister, der auf den Aufstieg in die 2. Bundesliga freiwillig verzichtet hatte, in diese erste Aufgabe der Saison stürzen konnte, war erstmal reichlich Tüftelei in Sachen Personal angesagt für Coach Roman Paris. „Es gibt mit Beginn dieser Kampfzeit eine neue Regelung, was die Einsätze der Judoka angeht. Mittlerweile ist den Sportlern nur noch gestattet, zwei Kämpfe etwa wie in unserem Fall in der Bundesliga zu bestreiten. Käme dann noch ein dritter hinzu, würden auch rückwirkend unsere Ergebnisse mit 0:7 als verloren gewertet“, erklärte der Trainer. So musste schon genau darauf geachtet werden, wer auf die Matte geht.

Hobein und Utzig liefern gute Kämpfe

Akteure wie Andreas Altergott oder Jens Malewany waren somit schon mal außen vor - der SUA-Coach setzte in Bochum vielmehr auf seine ganz junge Garde. Beim knappen Erfolg über Walheims Bundesliga-Reserve standen mit Moritz Vieregge (-73 kg), Erik Hobein (-60 kg), Philip Utzig (-66 kg) und Noel Appel (-90 kg) vier Talente aus der Annener Nachwuchsschmiede auf der Teamliste. „Noel Appel hat eigentlich rund 77, 78 Kilogramm. Dennoch hat er sich für die 90-Kilo-Klasse zur Verfügung gestellt“, berichtete Paris. Und siegreich war der SUA-Judoka auch noch - ebenso wie Erik Hobein, Routinier Manuel Neumann (+100 kg) und zum Abschluss im entscheidenden Duell Aeneas Paul, der tags zuvor schon im Bundesliga-Dress überzeugt hatte.


PSV Bochum - SU Annen II 1:6. Mit dem Gastgeber hatte der Vorjahres-Champion überhaupt keine Mühe. Bochum verlor zuvor schon das Duell mit Walheim (2:5), musste zudem mit dem Handicap klarkommen, die 60-kg-Klasse unbesetzt lassen zu müssen.

Nicht lange dauerten die beiden ersten Duelle, die Moritz Vieregge und Manuel Neumann in jeweils weniger als 20 Sekunden für sich entschieden. Nach dem kampflosen Erfolg für Erik Hobein stand mit dem Sieg für Felix Packlin (-100 kg) somit schon zeitig fest, dass die SUA-Reserve den ersten Kampftag ohne Punktverlust abschließen würde. Auch Noel Appel und Aeneas Paul sorgten noch für Erfolgserlebnisse, lediglich Youngster Philip Utzig verlor das 66-kg-Duell. „Sein Gegner war ihm körperlich aber auch klar überlegen. Philip hat normal etwa 57 Kilo. Dennoch hat er sich da gut verkauft“, so Roman Paris’ Fazit.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben