JUDO

SU Annen greift sich fünf Medaillen

Turniersieg in souveräner Manier: Martin Garic (oben) triumphierte im Schwergewicht.

Foto: Uwe Möller

Turniersieg in souveräner Manier: Martin Garic (oben) triumphierte im Schwergewicht. Foto: Uwe Möller

Bottrop/Witten.   Eine prima Bilanz erkämpfen sich die Judoka der SU Annen beim Ranglistenturnier in Bottrop. Fünf Medaillen holen die Wittener.

So bleibt man zwischen den Bundesliga-Kampftagen optimal im Rhythmus: Einige Judoka der Sport-Union Annen gingen beim DJB-Bundesranglistenturnier in Bottrop auf die Matte - und brachten insgesamt beachtliche fünf Medaillen mit.

Den größten Triumph landete dabei ein erfahrener Kämpfer, der erst seit dieser Saison für die SUA auf die Matte geht. In der Schwergewichts-Konkurrenz ging es für Martin Garic zunächst in zwei Gruppen zur Sache - hier deutete der 31-Jährige mit vier Siegen (drei davon vorzeitig) bereits seine exzellente Form an. Im Halbfinale schaltete er Paul Schönbeck (Hertha Walheim) aus, den Finalkampf gewann Garic gegen den Leverkusener Marc-Dominik Schatten in lediglich 92 Sekunden.

In der Gewichtsklasse bis 73 Kilogramm war die SUA gleich mit vier Akteuren vertreten. Für Nachwuchsmann Niklas Sachse war der Wettbewerb nach zwei Niederlagen schnell vorüber, Tim Malewany erreichte zumindest das Viertelfinale, verlor dort gegen Teamkollege Maurice Püchel. Auch in der Trostrunde kassierte der Annener eine weitere Niederlage. Einen sehr unglücklichen Verlauf nahm das Turnier für Thomas Graczyk, der seine ersten beiden Duelle jeweils mit Ippon für sich entschied, dann aber im Viertelfinale nach Verlängerung („Golden Score“) am späteren Turniersieger Sebastian Bockholt (Osnabrück) scheiterte, der auch schon mal eine Saison lang bei der Sport-Union auf der Kämpferliste stand. In der Trostrunde musste Graczyk dann allerdings passen. „Wegen einer Armverletzung, die ihn schon länger beschäftigt hat, war er zu stark beeinträchtigt“, so SUA-Trainer Stefan Oldenburg, der seinem Schützling aber ein insgesamt starkes Turnier bescheinigte. Für den Wülfrather Maurice Püchel aber ging es weiter bis ins Finale, wo er sich mit Waza-ari-Wertung Sebastian Bockholt geschlagen geben musste. „Da war auch mehr drin für ihn“, urteilte Oldenburg.

Jeweils auf dem dritten Platz landeten gegen starke Konkurrenz Jens Malewany (-60 kg), Nicki Graczyk (-66 kg) und Florian Kosch (-90 kg). Ärgerlich für Malewany: Gleich zum Auftakt verlor er gegen den späteren Gewinner Florian Pachel (JC Leipzig). „In der Trostrunde hat Jens dann aber sehr souverän gekämpft“, so der SUA-Coach. Fünf Kämpfe in Serie gewann Malewany, das kleine Finale gegen Niklas Luckai (Holzwickede). Nicki Graczyk gewann seinen Vorrunden-Pool, siegte u. a. in einem epischen Neun-Minuten-Duell gegen Lukas Gerlach (Jena). Erst im Halbfinale wurde er von Sebastian Hofäcker (Hannover) gestoppt, ehe er sich gegen Roman Hethke (Leipzig) durchsetzte. Für die größte Überraschung aus Annener Sicht sorgte Florian Kosch, der erst im Halbfinale an Egzon Lekaj (Weyhe) scheiterte, dann aber seinen Bronze-Kampf gegen Malte Jansen (Münster) nach nur 30 Sekunden per Ippon vorzeitig gewann.

Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik