TURNEN

Stockums Nikita Prohorov bewährt sich im Nationaldress

Mit einer hervorragenden Seitpferdübung sammelte Nikita Prohorov in Frankreich 12,10 Punkte.

Mit einer hervorragenden Seitpferdübung sammelte Nikita Prohorov in Frankreich 12,10 Punkte.

Foto: tus stockum

Kienbaum.  Bei einem U-17-Ländervergleichskampf in Frankreich trägt der Wittener Turner das DTB-Trikot. Am Seitpferd zeigt er seine Bestleistung.

Der junge Nachwuchs-Turner Nikita Prohorov vom TuS Stockum wurde aufgrund seiner hervorragenden Leistungen als Deutscher Jugendmeister und Pokalsieger von Bundestrainer Jens Milbrand zum Ausscheidungsturnen nach Kienbaum bei Berlin eingeladen, wo er sich auf den Länderkampf der U-17-Junioren in Monteceau Les Mines (Frankreich) vorbereiten konnte.

Der Wittener machte ohne seine Trainer erste Erfahrungen mit anderen Geräten, hinzu kam eine leichte Fußverletzung, die dann auch am Boden gleich zu einem Sturz beim Doppelsalto führte. Am Seitpferd glänzte der Stockumer dafür mit einer Bestleistung von 12,10 Punkten für das DTB-Team. Trotz allem war Prohorov ziemlich aufgeregt, so dass er er nach einer Umstellung am Sprungtisch seinen gewohnten Kasamatsu nicht zeigen konnte. Insgesamt wusste die DTB-Auswahl nicht voll zu überzeugen, es gab zu viele Stürze und Unsicherheiten. Am Ende bedeutete dies nur Rang vier mit 372,20 Punkten. Der Sieg ging an die Gastgeber, die Großbritannien und die Schweiz hinter sich ließen.

Anfang Dezember geht’s in Halle um den Bundesliga-Titel

Bundestrainer Milbrand fand dennoch lobende Worte für den ersten DTB-Einsatz von Nikita Prohorov und ist von seinen Fähigkeiten überzeugt. Auch der Vorsitzendes des TZ Bochum/Witten, Dominik Reichert, der als Kampfrichter für den Deutschen Turnerbund nominiert worden war, zeigte sich mit seinem ersten internationalen Einsatz recht zufrieden. Demnächst wird Nikita Prohorov mit seinem TZ-Team nach Halle reisen, wo der Meister der Nachwuchs-Bundesliga aus den Gruppen West und Nord an den Geräten ermittelt wird.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Witten

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben