FUßBALL

Spanische Verstärkung für Stauseekicker

Läuft künftig einige Kilometer weiter und eine Liga höher auf: Herbedes Frederik Krawinkel wird sein Team nicht in die A-Kreisliga begleiten. Er wechselt zur SG Welper in die Bezirksliga.

Läuft künftig einige Kilometer weiter und eine Liga höher auf: Herbedes Frederik Krawinkel wird sein Team nicht in die A-Kreisliga begleiten. Er wechselt zur SG Welper in die Bezirksliga.

Foto: Barbara Zabka

Herbede.   Mahamadou Touray (23) spielt künftig für den SV Herbede. Spanier schnupperte in der Heimat Drittliga-Luft. Drei Akteure wechseln nach Welper.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Das Auswärtsspiel bei Schlusslicht SV Höntrop (Sonntag, 15 Uhr) hat für den SV Herbede eigentlich nur noch statistischen Wert. Beide Mannschaften sind bereits abgestiegen. Verlieren wolle man dennoch nicht, wie Trainer Julian Zimmer klarstellt: „Es gilt, das zweite Spiel in Folge ungeschlagen zu bleiben.“ Der Kader für die neue Spielzeit in der A-Kreisliga nimmt derweil Formen an.

Mit Tom Hofmann, Gavin Hope und Frederik Krawinkel müssen die Herbeder drei empfindliche Abgänge verkraften. Das Trio versucht sein Glück in der kommenden Saison beim ambitionierten Bezirksligisten SG Welper. „Tom und Frederik sind junge Spieler, die noch einmal etwas probieren wollen. Das kann man verstehen“, so Zimmer, den der Weggang von Gavin Hope dagegen ein wenig unerwartet traf: „Er ist jetzt lange mit einem Knorpelschaden ausgefallen und weiß gar nicht, ob das überhaupt nochmal geht mit dem Fußballspielen. Aber gut, wir akzeptieren das.“

Umso wichtiger, dass man in Sachen Neuverpflichtungen nicht untätig bleibt. Neben den sechs vielversprechenden A-Junioren, die ihre Zusage für das Seniorenteam bereits gegeben haben, kann der SVH auch schon einen externen Zugang vermelden. Mahamadou Touray (23) zog vor gut einem Jahr berufsbedingt aus Spanien nach Deutschland, hat in seiner Heimat schon Luft in der dritten Liga schnuppern dürfen. Bei den Landesligisten VfB Günnigfeld und DJK Wattenscheid hielt er sich seitdem fit. In Wattenscheid lernte er zudem den neuen Herbeder Trainer Christopher Pache kennen. Der konnte Touray schließlich an den Stausee lotsen. „Er ist sicherlich ein überdurchschnittlicher Bezirksliga-Spieler“, so Zimmer hoffnungsvoll.

Insgesamt umfasse der Kader für die neue Saison derzeit 13 Spieler. Die Zusagen von einigen Herbeder Stammkräften fehlen noch. Darüber hinaus befinde man sich noch in vielversprechenden Gesprächen mit weiteren Spielern. Die Planungen laufen also auf Hochtouren.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben