Frauenhandball

SG ETSV Ruhrtal tut sich mit Ball in der Hand noch schwer

Die Neuzugänge trugen zum ersten Mal das Wittener Trikot: Annika Albus und Norina Migat mit Trainer Daniel Buff von Oberligist SG ETSV Ruhrtal Witten.

Die Neuzugänge trugen zum ersten Mal das Wittener Trikot: Annika Albus und Norina Migat mit Trainer Daniel Buff von Oberligist SG ETSV Ruhrtal Witten.

Foto: Jürgen Theobald

Witten.  Ein 26:19-Sieg im Test gegen Wuppertal, aber keine gute Leistung – kein Wunder. Eine Neue gibt aber einen tollen Einstand bei ETSV Ruhrtal Witten

Vorbereitungszeit ist schwer – auch (und erst recht) in der Oberliga. Das musste am Sonntag Daniel Buff, Trainer der Handballerinnen der SG ETSV Ruhrtal Witten feststellen. Sein Team gewann zwar den kurzfristig angesetzten Test gegen HSV Wuppertal mit 26:19. „Aber das war eher ein schlechtes Testspiel von uns“, fand Buff, um dann zu relativieren: „Wir hatten aber im Prinzip auch das erste Mal den Ball in der Hand. Bisher sind wir in der Vorbereitung nur gelaufen.“

So reihten sich die Fehler aneinander, auch die Laufwege passten noch überhaupt nicht zueinander – kein Wunder, zumal in der Mitte des Spiels mit Kreisläuferin Annika Albus und Rückraumspielerin Norina Migat zwei Neuzugänge ihr Debüt gaben.

Training in den nächsten Wochen nicht in der Sporthalle

„Für Norina war es die erste Trainingseinheit, dafür hat es sie es ganz gut gemacht. Ich glaube, sie hat acht Tore geworfen“, so Buff, der nicht allzu schnell auf Besserung hoffen kann: Die SG ETSV trainiert zwar auch in den Ferien, die Sporthalle bleibt aber geschlossen.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben