FUSSBALL

Schwierige Prüfung für den TuS Heven

Steht dem TuS Heven schon bald wieder zur Verfügung: Florian Graberg (M.), der unter der Woche erstmals wieder mittrainieren konnte.

Steht dem TuS Heven schon bald wieder zur Verfügung: Florian Graberg (M.), der unter der Woche erstmals wieder mittrainieren konnte.

Foto: Barbara Zabka / FUNKE Foto Services

Gegen den Tabellenzweiten FC Altenbochum will der TuS Heven seine jüngste Erfolgsserie ausbauen. Der Kader ist beinahe vollzählig.

Heven. Nach den zwei Pleiten zu Beginn der Saison ist der TuS Heven 09 inzwischen ordentlich in Tritt gekommen, hat reichlich Boden gut gemacht. Am Sonntag (15 Uhr, Haldenweg) hat der Bezirksligist daheim eine ganz schwierige Aufgabe zu lösen, wenn sich der Tabellenzweite FC Altenbochum vorstellt.

„Das ist schon ein ziemlich harter Brocken“, sagt TuS-Trainer Thorsten Kastner, der sich aber auf die Aufgabe gegen die starken Bochumer freut. „Wir haben es da mit einem über lange Zeit eingespielten, gefestigten Team zu tun - da müssen wir uns gewaltig strecken“, so Kastner. Allerdings gibt er ebenso zu verstehen, dass er seiner Mannschaft allemal zutraut, auch diese Prüfung zu meistern - ähnlich wie es schon daheim gegen Wattenscheid 08 oder den CSV SF Linden gelang.

„Man sieht, dass die Dinger im Team immer besser ineinander greifen, die Defensivarbeit funktioniert jetzt auch wesentlich besser“, erklärt der Hevener Coach. Wichtig auch, dass er personell nahezu aus dem Vollen schöpfen kann. Gökhan Yaman ist wieder an Bord, Nikolai Nehlson bald ein Kandidat für die erste Elf. Im Aufbautraining nach seiner Knieverletzung befindet sich Hakan Osma, zudem ist Florian Graberg nach Auslandsaufenthalt wieder eingestiegen.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben