Fußball

Reinert erwartet intensives Derby

Auf dem Papier sind Hakan Kartal (re.) und der TuS Stockum gegen TuRa favorisiert.

Foto: Biene Hagel

Auf dem Papier sind Hakan Kartal (re.) und der TuS Stockum gegen TuRa favorisiert. Foto: Biene Hagel

Witten.   TuS Stockum empfängt TuRa Rüdinghausen und peilt Wiedergutmachung der Hinspiel-Pleite an. Kastel gibt sich weitsichtig.

Dritter gegen Vorletzter – betrachtet man das Zahlenwerk, geht der TuS Stockum als klarer Favorit ins Lokalderby gegen TuRa Rüdinghausen (Sonntag, 15 Uhr, BSA Stockum). Doch das Duell birgt Überraschungspotenzial. Das Hinspiel gewann der vermeintliche Außenseiter aus dem Mellmausland, der sich zur zweiten Saisonhälfte noch einmal verstärkt hat. Beim TuS lief es zuletzt hingegen nicht, wie geplant.

„Die letzten zwei Wochen waren wirklich nicht so glänzend“, meint Stockums Trainer Dirk Reinert mit Blick auf die beiden Testspiel-Pleiten gegen den SC Obersprockhövel II und den VfB Schwelm. Deshalb stellt er klar: „Die Einstellung am Sonntag muss stimmen.“ Die Kicker von der Pferdebachstraße möchten sich für das Hinspiel revanchieren. Schließlich setzte es eine der drei Saisonniederlagen Ende August an der Brunebecker Straße. „Das wird ein brisantes und intensives Spiel“, ist sich Reinert daher sicher.

Verstärkungen für Kastel-Elf

Die Prognose des Stockumer Trainers könnte wohl nicht zuletzt zutreffen, weil beide Mannschaften direkt zum Wiederauftakt unter Zugzwang stehen. Der TuS wird an seinem ausgerufenen Saisonziel, Platz zwei zu erreichen, gemessen werden. TuRa Rüdinghausen nimmt den Ligabetrieb als Vorletzter wieder auf und dürfte sich schnellstmöglich in sicherere Gefilde retten wollen. „Wir müssen etwas tun, um oben dranzubleiben, und auch TuRa muss etwas tun“, erklärt Reinert seine einfache Formel für ein interessantes Derby.

Durchaus gespannt sein dürfen die Zuschauer an der Pferdebachstraße auch darauf, wie sich die neu formierten TuRaner präsentieren. Insbesondere in der Offensive hat man sich mit Sherief El-Shafie, Benny Niepmann und Brian Sieweke noch einmal verstärkt. „Wir haben da enorm an Qualität hinzugewonnen“, bestätigt Trainer Jan Kastel. Nun gelte es, diese spielerische Qualität auch auf den Platz zu bringen, meint der Chefcoach der Mellmausländer weiter.

TuRa schlägt den SCO II deutlich

Während der Wintervorbereitung ist das seinen Schützlingen schon ganz gut gelungen. Zwar sind Testspiel-Ergebnisse immer mit Vorsicht zu genießen, doch unter anderem schickte TuRa eben jene Mannschaft des SC Obersprockhövel mit 6:2 wieder nach Hause, gegen die der TuS Stockum nicht so gut aussah und mit 2:5 verlor. Wie es sich mit den Kräfteverhältnisse wirklich verhält, wird sich am Sonntag herausstellen.

TuRa-Trainer Kastel ist sich jedoch sicher, dass der TuS Stockum im Vorteil ist. „Sie sind der Favorit“, erklärt er und gibt sich gleichzeitig weitsichtig: „Nur mit einem eventuellen Sieg gegen Stockum hat man den Klassenerhalt noch nicht geschafft“, betont Kastel, wie wichtig nicht nur das Nachbarschaftsduell, sondern vor allem die nächsten Wochen für TuRa sind.

Gleiches dürfte auch für den TuS Stockum gelten, der seine eigenen Ansprüche erfüllen wollen wird. Es ist also einiges für ein ansprechendes Derby angerichtet.

Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik