RUDERN

RC Witten besteht Formtest in Waltrop mit Bravour

Vor allem der Doppelvierer (von li. Johanna Thiele, Madita Weinhold, Dascha Benning und Anabel Lehde sowie Steuermann Christian Solomov) zeigte in Waltrop eine famose Leistung.

Vor allem der Doppelvierer (von li. Johanna Thiele, Madita Weinhold, Dascha Benning und Anabel Lehde sowie Steuermann Christian Solomov) zeigte in Waltrop eine famose Leistung.

Foto: RC Witten

Waltrop.   Bei der Kinderregatta in der Hebewerkstadt Waltrop sammeln die Talente des RC Witten starke 20 Siege. Vor allem die Doppelvierer beeindrucken.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Für die Jüngsten im Dress des Ruder-Club Witten war die Waltroper Ruderregatta einmal mehr ein Pflichttermin. Bei nahezu idealen Bedingungen freuten sich alle Beteiligten, ob auf Lang- oder Kurzstrecke, ihre Qualitäten zeigen zu können. Wenige Wochen vor dem Landeswettbewerb in Witten bot die Regatta eine gute Möglichkeit, in den verschiedenen Bootsklassen diverse Besetzungen auszuprobieren und zu überprüfen.

Die Kinder, die für den RC Witten antraten, fuhren insgesamt bemerkenswerte 20 Siege ein. Besonders hervorzuheben sind dabei gleich mehrere Mannschaften. Der Mädchendoppelvierer (Jg. 2006) mit Johanna Thiele, Madita Weinhold, Dascha Benning, Annabel Lehde sowie Steuermann Christian Solomov überzeugte vollauf. Auf der 1000-Meter-Strecke kamen die Wittener vor der starken Konkurrenz aus Mülheim mit drei Bootslängen Vorsprung als Erste ins Ziel und sicherten sich dadurch die verdiente Medaille und den traditionellen Stoffpandabären.

Lehde-Schwestern dominieren im Doppelzweier

Auch der Jungen-Doppelvierer (Jg. 2006), angetrieben von Jakob Nickel, Maximilian Solomov, Thede Karstens und David Rieß-Moreira, zeigte eine besonders gute Leistung. Das RCW-Team gewann sein Kurzstreckenrennen souverän und belegte auf der 3000-Meter-Langstrecke den zweiten Platz.

Sehr erfreuliche Ergebnisse erzielte auch der Mädchen-Doppelzweier mit Lea-Sophie und Amelie Lehde, die sich auf der Kurzstrecke den Sieg und als schnellstes Boot wie ihre Teamkolleginnen aus dem Vierer einen weiteren Stoffpandabären sichern konnten.

Generalprobe steigt in Kettwig

In wechselnden Konstellationen traten die für den Landeswettbewerb favorisierten RCW-Ruderinnen Julia Irmler, Lisa Büttner, Melina Möller und Clara Pernack in den Kleinbooten (Einer und Zweier) auf Kurz- und Langstrecke gegen ihre Konkurrenz an. In zwei Wochen findet die letzte Regatta vor dem Landeswettbewerb in Essen-Kettwig statt. Bis dahin werden sich die vielversprechendsten Mannschaften gefunden haben, um dort eine gute Generalprobe hinzulegen und das Selbstbewusstsein noch einmal stärken zu können.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben