LAUFSPORT

PV-Athleten in Bottrop mit Wetterglück

Im Schatten des Bergwerks Prosper-Haniel in Bottrop gingen Steffi und Christian Meckel sowie Andreas Zinn und Andreas Giersberg (v.li.) an den Start.

Foto: PVT

Im Schatten des Bergwerks Prosper-Haniel in Bottrop gingen Steffi und Christian Meckel sowie Andreas Zinn und Andreas Giersberg (v.li.) an den Start. Foto: PVT

Bottrop.   Ein Dutzend Wittener geht beim 45. Herbstwaldlauf an den Start. Robin Woiwode und Julia Bendouda landen jeweils auf dem Podest.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Wer im November die Laufschuhe schnürt muss damit rechnen, nicht bei allerbestem Wetter auf die Strecke zu gehen. Beim 45. Herbstwaldlauf in Bottrop blieb es nach nächtlichen Regengüssen am Renntag aber trocken. Sehr zum Gefallen der zwölf Starter des PV-Triathlon Witten, die ihr Glück über die verschiedenen Distanzen versuchten.

Insgesamt 2 165 Aktive gingen in den herbstlich geprägten Wäldern im Einzugsgebiet Deutschlands letzter aktiver Zeche, Prosper-Haniel, in Bottrop an den Start. Schon ganz früh um 9 Uhr nahmen Andreas Giersberg und Steffi Meckel dabei die 50 Kilometer unter ihre Füße. Zwei Runden à 25 Kilometer waren zu absolvieren, die das Wittener Duo nach 5:04,01 Stunden zeitgleich beendete. Meckel wurde Fünfte der Altersklasse W45, Giersberg finishte in der M50 auf Rang 26.

Die Hälfte dieser Strecke lief das PV-Trio um Nikki Szymczak (2:12 Std.), Anke Retzlik und Matthias Dix (beide zeitlich in 2:48 Std.) ins Ziel. Nikki Szymczak verpasste mit Platz vier der W45 einen Platz auf dem Podest. Für Anke Retzlik war es das erste Mal, dass sie so eine lange Wettkampfstrecke finishte.

Der Startschuss für die zehn Kilometer fiel schon bald darauf um 10 Uhr. Ironman-Absolvent Robin Woiwode ging den Lauf im Feld der 724 Teilnehmer schnell an und wurde dafür schließlich mit Rang zehn im Gesamtklassement und der Silbermedaille in seiner Altersklasse M35 belohnt. Bei 39:09 Min. blieb die Uhr für den Ruhrstädter im Ziel stehen.

Zwei Trios sind erfolgreich

Eine Zeit von unter 50 Minuten hatte sich indes Julia Bendouda vorgenommen. In Begleitung ihrer Vereinskameraden Christian Meckel und Andreas Zinn lief die PV’lerin schließlich nach 48:55 Min. über den Zielstrich. Lohn der Anstrengung: Bendouda holte den zweiten Treppchenplatz für den PV an diesem Tag als Zweite der W30.

Nicht ganz so weit hatte es ein weiteres Wittener Trio über die 6,8 Kilometer. Nils Brüchert-Pastor schaffte die Strecke in 27:33 Min. und durfte sich über Gesamtplatz fünf freuen. Zudem war er viertschnellster Mann über diese Distanz. Monika Knufinke und Judith Sekulic rundeten im 286 Starter großen Teilnehmerfeld auf der kürzesten Strecke das gute Abschneiden des PV-Triathlon nach 46:57 Min. letztlich ab.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik