FUSSBALL

PSV-Trainer sagt Ja zu Westfalia Herne

Bleiben auch in der kommenden Saison verbunden: Ertan Ilce, noch Trainer beim Portugal SV, nimmt seinen Top-Torschützen Ali Abou-Saleh mit zu Westfalia Herne.

Bleiben auch in der kommenden Saison verbunden: Ertan Ilce, noch Trainer beim Portugal SV, nimmt seinen Top-Torschützen Ali Abou-Saleh mit zu Westfalia Herne.

Foto: Thomas Nitsche

Witten.   Seit dem 1. Januar ist Ertan Ilce Sport- und Finanzvorstand bei Oberligist Westfalia Herne. Den Trainerjob beim Portugal SV gibt er im Sommer ab.

Für den Sommer muss sich der Portugal SV einen neuen Trainer suchen. Ertan Ilce, der sich seit einiger Zeit auf dem Husemannplatz engagiert und mit dem B-Kreisligisten ungeschlagen auf dem ersten Platz steht, ist mit Wirkung vom 1. Januar als Finanz- und Sportvorstand beim Oberligisten Westfalia Herne eingestiegen.

„Das war eine Gelegenheit, die ich einfach nicht ausschlagen konnte“, sagt der 41-Jährige, der allerdings sein Traineramt beim PSV bis Ende Juni weiter bekleiden will. „Ich möchte das, was ich hier begonnen habe, ja zu einem guten Ende führen“, erklärt Ilce, der einige gute Spieler zu den Portugiesen lotste - darunter Torjäger Ali Abou-Saleh, der mit bislang alleine 30 Treffern maßgeblich am bemerkenswerten Erfolg beteiligt war.

Bei Westfalia Herne am „Schloß Strünkede“ soll Ertan Ilce den Vorstand und Trainer Christian Knappmann entlasten. Gemeinsam mit seinem Bruder Ergün führt Ilce eine Bochumer Unternehmensgruppe, die im Revier schon mehrere Immobilienprojekte realisiert hat. So entstand über Hernes Bürgermeister Frank Dudda letztlich auch der Kontakt zur Westfalia-Führung, denn Ilce ist und bleibt „ein Fußballverrückter“, wie er selbst sagt. Und einen so namhaften Traditionsverein wie die Herner wieder in geordnete Bahnen und in eine erfolgreichere Zukunft zu führen, ist für Ertan Ilce eine reizvolle Herausforderung.

Von seiner Trainertätigkeit, die er beim Portugal SV noch gut mit seiner beruflichen in Einklang bringen kann, wird er sich zugunsten des Projekts in Herne vorerst verabschieden. „Für mich ist das ein steiler Aufstieg. Ich hätte nicht gedacht, dass es jetzt so schnell geht“, sagt Ertan Ilce, der vornehmlich für den Bereich Vermarktung und Medienarbeit zuständig ist. Allerdings wird er auch Christian Knappmann zur Hand gehen und nicht nur potenzielle neue Spieler scouten, sondern auch Vertragsgespräche mit ihnen führen.

„Ich werde da schon einigen Einfluss haben, kann den Club nach meinen Wünschen mit gestalten“, sagt der 41-Jährige, der als Aktiver selbst beim VfL Bochum bis zur A-Jugend spielte, den Amateurfußball im Revier bestens kennt. „Westfalia Herne ist einfach eine ganz andere Hausnummer als viele andere Clubs. Hinter Borussia Dortmund, Schalke 04 und dem VfL Bochum ist das für mich der bedeutendste Verein der Region.“ Vor Jahren habe er auch mal bei Wattenscheid 09 vorgesprochen, erhielt zuletzt „Anfragen von zahlreichen Vereinen“, wie Ilce berichtet. Bei den Hernern aber, die er mit seiner Unternehmensgruppe „als kleiner Sponsor“ auch finanziell unterstützen will, sieht er nun aber die große Chance, dauerhaft etwas zu bewegen

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik