HANDBALL

Operation bei künftigem Bommeraner Polakovs

Einer der bislang sechs Neuzugänge für den TuS Bommern: Niklas Polakovs (li.).

Einer der bislang sechs Neuzugänge für den TuS Bommern: Niklas Polakovs (li.).

Foto: Michael Kleinrensing

Bommern.   Einer Schulter-Operation musste sich Bommerns künftiger Rückraumspieler Niklas Polakovs unterziehen. Ein neuer Kreisläufer ist in Sicht.

Drei Spiele sind noch zu absolvieren in der Handball-Verbandsliga, selbst nach der jüngsten Pleite gegen den TuS Hattingen hat der aktuell auf Rang drei liegende TuS Bommern noch eine gute Chance auf die Vizemeisterschaft. Der Fokus der Verantwortlichen richtet sich aber auch längst auf die restlichen Planungen für die neue Saison.

Eine schlechte Nachricht gab’s zuletzt von einem Spieler, den die Bommeraner bereits verpflichtet haben. Niklas Polakovs, torgefährlicher Rückraumspieler aus dem Kader des Drittligisten TuS Volmetal, hat sich einer Operation an der rechten Schulter unterziehen müssen. „Die Verletzung war bei einer MRT-Untersuchung entdeckt worden“, so Bommerns Abteilungsleiter Thomas Hitzemann. „Besser, man operiert das jetzt, als noch weiter zu warten. Bei optimalem Heilungsverlauf sollte Niklas zu Saisonbeginn auch wieder Handball spielen können“, ist Hitzemann optimistisch. Schließlich spielt der Rechtshänder eine wichtige Rolle im Konzept des künftigen Trainers Ingo Stary.

Die letzte derzeit noch vakante Personalie könnte bald zu den Akten gelegt werden. „In dieser Woche wird ein Kreisläufer bei uns mittrainieren. Ich bin guter Dinge, dass sich da was ergeben könnte“, sagte der Abteilungsleiter. Aktuell steht mit Yannick Rasch-Blümel lediglich ein Kreisläufer im Aufgebot.

Auch die Trainersuche bei den Bommeraner Verbandsliga-Damen ist offensichtlich auf der Zielgeraden. „Es sieht so aus, dass wir dieses Thema in den kommenden beiden Wochen abschließen könnten.“

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben