BASKETBALL

Neue Spieler für die SG Witten Baskets

Lennart Menne (Nr. 3) und die SG Witten Baskets steigen bald in die Vorbereitung auf die neue Saison ein.

Lennart Menne (Nr. 3) und die SG Witten Baskets steigen bald in die Vorbereitung auf die neue Saison ein.

Foto: Barbara Zabka / FUNKE Foto Services

Witten.   In der Sommerpause tut sich einiges bei der SG Witten Baskets. Sowohl bei den Frauen als auch bei den Männern gibt es Zu- und Abgänge.

Vier Wochen ist es nun schon her, dass die Basketballer der SG Witten Baskets ihr letztes Saisonspiel bestritten. Und sowohl die Damen (Landesliga) als auch die Herren (Oberliga) hatten mit jeweils dritten Plätzen einiges zu feiern. Doch damit ist jetzt Schluss - die Vorbereitung auf die kommende Saison hat begonnen. Und auch erste Neuverpflichtungen wurden bekannt.

Dabei stand bei den Damen erst gar nicht fest, ob diese auch in der kommenden Spielzeit an den Start gehen würden. Grund dafür war die Frage, ob die Baskets das Team zusammenhalten können. Nach vielen Gesprächen konnte Brennecken nun endlich Vollzug vermelden: „Wir werden auch in der kommenden Spielzeit am Start sein.“ Für sie wird es aber definitiv die letzte Saison an der Seitenlinie werden: „Eigentlich wollte ich schon nach dieser Saison aufhören, aber die Mädels sind mir an Herz gewachsen. In einem Jahr ist dann aber definitiv Schluss.“ Neu im Team begrüßen kann sie Samina „Filo“ Brökampf, die aus Österreich in das Ruhrgebiet gezogen ist, und Franziska Ende (VfL AstroStars Bochum).

Landesliga-Damen hoffen auf Verbleib von Kampschulte

Allerdings stehen bei Anna Kampschulte die Zeichen auf Abschied. „Anna möchte Oberliga spielen und das können wir ihr hier nicht bieten“, so Brennecken. Zwar bekamen die Baskets den Aufstieg in die Oberliga angeboten, diesen lehnte Brennecken aber ab: „Der Leistungsunterschied ist zu groß, die Strecken sind deutlich länger und die nötige Ambition haben wir nicht.“ Aller Voraussicht nach wird es Kampschulte nach Herne ziehen, auch wenn Brennecken und Co. die Hoffnung auf einen Verbleib der Topscorerin noch nicht aufgegeben haben.

Bei den Herren der SG verliefen die vergangenen Wochen deutlich ruhiger.

Zweitliga-Spieler aus Österreich wechselt in die Ruhrstadt

Trainer Kurtulus Colak und die Seinen befinden sich noch immer im Entspannungsmodus und werden erst in der kommenden Woche in die Vorbereitung einsteigen: „Und bis dahin genieße ich die basketballfreie Zeit“, so der Übungsleiter. Personell hat aber auch er bereits Veränderungen bestätigt. Mit Christian Schneider (31, Guardians Basketball Graz) bekommt Colak sogar seinen Wunschspieler, der schon in der 2. Bundesliga in Österreich spielte. „Er kann hochprozentig von außen treffen und sehr stark verteidigen und wird damit eine klare Verstärkung darstellen“, freut Colak sich über den Zugang.

Doch während Schneider zum Team stößt wird es auch mindestens ein Spieler verlassen: Darius Musiol. Der Flügelspieler verkündete nach der Saison seinen Abschied. Weitere Zu- oder Abgänge sind noch nicht klar, ausschließen will Colak aber nichts. Des Weiteren werden die Baskets einige Zeit ohne ihren Kapitän auskommen müssen. Malte Richter muss bis September auf Kontaktsport verzichten. Zudem wird Nicolas Pleger aufgrund seines Studiums bis Februar in Süddeutschland verweilen und den Baskets nicht zur Verfügung stehen. Ein weiterer Neuzugang würde den Baskets damit gar nicht mal so ungelegen kommen.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben