HALLENFUßBALL

Mit Köpfchen zur Titelverteidigung

Und wieder jubeln die Kicker vom Goltenbusch: Der SV Bommern II hat seinen Vorjahressieg wiederholt.

Foto: theo

Und wieder jubeln die Kicker vom Goltenbusch: Der SV Bommern II hat seinen Vorjahressieg wiederholt. Foto: theo

Witten.   SV Bommern II schlägt TuRa Rüdinghausen II im Endspiel 6:1. Philipp Noah Straetling mit feinem Kopfball-Lupfer. TuS Ruhrtal II wird Dritter.

Der SV Bommern II ist seiner Favoritenrolle beim Sparkassen-Hallen-Cup der Reservemannschaften gerecht geworden und hat seinen Titel verteidigt. Im Finale setzte man sich am Ende deutlich mit 6:1 gegen TuRa Rüdinghausen II durch. Auf Rang drei landete der TuS Ruhrtal II.

Vorrunde

So dominant wie am zweiten Turniertag starteten die Bommeraner zunächst nicht. In der Gruppe B buchte man nur als Zweiter hinter dem TuS Ruhrtal II das Zwischenrundenticket. Im direkten Duell setzten sich die Ruhrtaler durch und schlossen die Vorrunde ohne Gegentreffer ab. In der Gruppe A spielte Annens „Zweite“ stark auf und verwies die Reserve des TuS Stockum mit drei Siegen und 8:2-Toren auf Rang zwei.

Am Samstagnachmittag zogen auch der TuS Heven II vor dem FSV Witten II in der Gruppe C sowie der SV Herbede II und TuRa Rüdinghausen II in der Grupep D in die Zwischenrunde ein.

Zwischenrunde

Dort wurde es Sonntag dann so langsam ernst. Vor allem die Annener präsentierten sich spielstark und auch der Titelverteidiger vom Goltenbusch fühlte sich auf dem Hallenparkett merklich wohler.

Bitter aus VfB-Sicht: Nachdem man im entscheidenden Spiel um den Halbfinaleinzug gegen TuRa II sechs Sekunden vor Schluss zum 2:2 ausgeglichen hatte, schockte Rüdinghausens Sebastian Schwartz Annens „Zweite“ doch noch mit dem 3:2. Einen Freistoß knallte der bullige Angreifer mit seinem schwächeren linken Fuß in den Winkel – 2,4 Sekunden waren da noch auf der Uhr. So gelang TuRa hinter dem SVB II der Sprung unter die besten Vier Teams, nicht Annen. In der zweiten Gruppe setzte sich die zweite Mannschaft von Turnierausrichter SV Herbede vor der Ruhrtaler Reserve durch.

Endrunde

In den Halbfinals wurd’s dann knifflig. Beide mussten von der Neunmeter-Marke entschieden werden. Nachdem Bommern gegen Ruhrtal schon mit 3:0 führte, glich TuS-Torhüter Philipp Kathstede mit einem wuchtigen Schuss von der Mittellinie in letzter Minute noch zum 3:3 aus. Seinen Neunmeter setzte er danach allerdings nur gegen den Innenpfosten. Christopher Luckhaus machte für den SVB II den Finaleinzug schließlich perfekt. Immerhin: Die Ruhrtaler durften sich mit einem 4:1-Erfolg im kleinen Finale über den SV Herbede II freuen. Die Herbeder scheiterten mit einem Fehlschuss vom Punkt zuvor an den Turanern.

Der Schlussakt des Hallencups startete dann furios. Rafael Ostrowski brachte den SVB früh auf Kurs (1.), Schwartz glich umgehend aus (2.), ehe Ostrowski wieder zuschlug – 2:1 für Bommern (3.). Mit dem 3:1 durch David Moczek war Rüdinghausens Gegenwehr gebrochen. Philip Kalkoff netzte zweimal ein und Philipp Noha Straetling besorgte mit dem 6:1 sehenswert den Schlusspunkt. Er überlupfte TuRas Schlussmann nach einem hohen Zuspiel gekonnt per Kopf. Danach tanzte der SVB: „Einmal Bommern, immer Bommern – hey, hey.“

SVB: Bank; Moczek, Bocian, Kalkoff, Isik, Luckhaus, Straetling, Ostrowski, Niemann, Garzareck, Bozkurt.

Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik