FUSSBALL

Missverständnis: SVB II verliert am grünen Tisch

Laut Statuten hätte Bommerns Martin Moczek (vorne, Nr. 6) noch nicht mitwirken dürfen.

Laut Statuten hätte Bommerns Martin Moczek (vorne, Nr. 6) noch nicht mitwirken dürfen.

Foto: Barbara Zabka

Bommern.   Der SV Bommern II setzte einen nicht spielberechtigten Akteur gegen Winz-Baak ein und verliert somit die drei gewonnenen Punkte.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Bittere Nachrichten vom Goltenbusch. Der 9:0-Auftaktsieg des SV Bommern II in der B-Kreisliga gegen den VfL Winz-Baak wurde nachträglich mit 0:2 gegen die Wittener gewertet. Martin Moczek, der zweimal für die Grün-Schwarzen traf, war nach Verbandsinformationen nicht spielberechtigt.

Der Fall ist kurios. Moczek spielte zuletzt beim Portugal SV, machte sein letztes Pflichtspiel für den jetzigen A-Kreisligisten am 13. November 2017. „Wir haben diesen Zeitpunkt genommen und sind von einer sechsmonatigen Sperre ausgegangen“, sagt Florian Brommer, stellvertretender Abteilungsleiter beim SVB. Das Problem: Der PSV trug online den 30. März 2018 als offizielles Abmeldedatum ein. Das freie Feld für den Eintrag des letzten Pflichtspiels des Spielers ließ man leer. „Der Verband musste so annehmen, dass Martin am 30. März letztmals für den PSV gespielt hat“, erklärt Brommer. Danach wäre er erst am 30. September für den SVB spielberechtigt gewesen.

Inzwischen sei das Problem laut Vorstand aus der Welt geschafft. Moczek darf am Sonntag gegen die SG Linden-Dahlhausen auflaufen. „Das war ärgerlich. In Zukunft werden wir bei so etwas sicherlich genauer hinschauen“, so Brommer.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben