RINGEN

Mammut-Turnier in Witten mit gut 400 Kindern

In einem BVB-Trikot auf die Ringermatte? Alles erlaubt bei der Stadtgrundschulmeisterschaft, die am 13. November ihre 29. Auflage feiert.

In einem BVB-Trikot auf die Ringermatte? Alles erlaubt bei der Stadtgrundschulmeisterschaft, die am 13. November ihre 29. Auflage feiert.

Foto: Jürgen Theobald (theo) / FUNKE Foto Services

Witten.  Die Grundschul-Stadtmeisterschaft im Ringen wird wieder ein Spektakel in der Husemannhalle. 29. Auflage steigt am 13. November.

Ein weiteres ringkampfsportliches Großereignis steht in der Ruhrstadt vor der Tür: Die „Stadtschulmeisterschaft im Ringen“ wird am kommenden Mittwoch, 13. November, in der Husemann-Sporthalle ausgetragen. Dies ist dann bereits die 29. Auflage dieses im deutschen Ringersport einmaligen Schul-Ereignisses.

Das Turnier ist fest im Kalender der Wittener Grund- und Förderschulen notiert, so dass sich auch in diesem Jahr wieder viele Talente auf den Matten der größten Sporthalle der Stadt tummeln werden. Ausrichter sind traditionell das Schulamt, der Stadtsportverband Witten und der Ausschuss für den Schulsport des Ennepe-Ruhr-Kreises, organisiert wird das Mammut-Turnier von der Ringer-Fachschaft mit den beiden traditionsreichen Vereinen KSV Witten 07 und Sport-Union Annen.

Trainer der Wittener Vereine bereiten Schüler aufs Turnier vor

Eingeladen sind zu diesen Wettbewerben alle Wittener Grund- und Förderschulen – und die meisten davon haben bereits ihre Teilnahme zugesagt. Mittlerweile versteht sich das für diese Meisterschaft ohnehin quasi von selbst. So rechnen die Veranstalter wieder mit fast 400 Mädchen und Jungen, die um Titel, Medaillen und Ehrenpreise kämpfen werden. Die Vorbereitungen laufen bereits einige Zeit, und die Trainer der Wittener Vereine bereiten die Kinder im Sportunterricht in den Schulen oder den eigens eingerichteten Trainingsstunden in den Trainingshallen des KSV und der SUA intensiv vor. Der Lehrplan der Schulen umfasst seit einiger Zeit schon die Disziplin „Ringen und Raufen“ - und die jeweils Besten der vielen Wittener Grundschulen beweisen nun ihr Können.

Parallel wird auf fünf Ringermatten gekämpft

Eine Ringkampf-Veranstaltung mit fast 400 Teilnehmerinnen und Teilnehmern – das ist für die Organisatoren in jedem Jahr wieder eine große Herausforderung. Doch das eingespielte Organisations-Team hat viel Routine, um den am Morgen um 9 Uhr beginnenden Wettkampf zu einem Erlebnis für die Kinder und ihre Begleitung werden zu lassen. Es wird auf fünf Ringermatten gekämpft, um das Turnier zügig abwickeln zu können. Auch die örtlichen Sponsoren haben sich wieder einmal nicht lumpen lassen und stellen so sicher, dass alle Besucher in der Husemann-Sporthalle angemessene Bedingungen vorfinden werden.

Neben Medaillen, Pokalen und Urkunden für den Ringer-Nachwuchs gehört ein kostenloser, gesunder Imbiss mit Getränken für alle Teilnehmer dazu. Die Meisterschaft wird als Bestandteil der bundesweiten Aktionswochen „Breitensport Ringen“ durchgeführt, die der Deutsche Ringer-Bund (DRB) in der Zeit vom 9. bis zum 24. November ausgerufen hat. Und wer weiß, vielleicht finden sich ja bei der 29. Auflage des beliebten Wittener Wettbewerbs hoffnungsvolle Talente für die Zukunft.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben