Ringen

KSV Witten 07: Englich steht in Baku auf der großen Bühne

Noah Englich (l.) vom KSV Witten kämpft in der Deutschen A-Jugend-Meisterschaft. Ende Juli nimmt er am Europäischen Olympischen Jugendfestival in Aserbaidschan teil.

Noah Englich (l.) vom KSV Witten kämpft in der Deutschen A-Jugend-Meisterschaft. Ende Juli nimmt er am Europäischen Olympischen Jugendfestival in Aserbaidschan teil.

Foto: Jürgen Theobald / FUNKE Foto Services

Witten.  Das Wittener Ringer-Talent Noah Englich startet bei den Summer European Youth Olympic Festival. Das findet in einer wahren Ringer-Nation statt.

Einmal einen Hauch Luft von Olympischen Spielen schnuppern. Das ist das Ziel von vielen jungen Sportlern, wenn sie erfolgreich in ihrer Disziplin sind. Um jungen Talenten eine ähnliche Atmosphäre wie bei den ganz Großen zu bieten, ist das Europäische Olympische Jugendfestival ins Leben gerufen worden. Ende Juli (20. bis 28.) findet es in Baku statt. Mit dabei ist eine Wittener Nachwuchshoffnung: der Ringer Noah Englich vom KSV 07.

Es ist bereits die 15. Auflage des Summer European Youth Olympic Festival (EYOF). Neben dem Traum, einmal bei Olympischen Spielen zu starten, soll die Veranstaltung zugleich die Einheit der Europäischen Nationen symbolisieren. Zusammen mit der reichen und differenzierten Kultur, die auf dem europäischen Kontinent anzutreffen ist. An der Sommerausgabe des EYOF in Aserbaidschan werden etwa 4000 junge Nachwuchsathletinnen und -athleten im Alter von 14 bis 18 Jahren aus 50 europäischen Ländern teilnehmen.

Noah Englich nahm schon an der Kadetten-EM in Italien teil

Noah Englich kämpft normalerweise in der Deutschen A-Jugend-Meisterschaft um Punkte für den Nachwuchs des Bundesligisten. Im April hatte er sich die Deutsche Meisterschaft im klassischen Stil gesichert (Klasse: 48 Kilogramm). Nachdem er bereits früh in guter Form für die Deutsche Meisterschaft war, darf er sich nun wieder international bewähren. In diesem Jahr nahm der 15-jährige Gymnasiast bereits an den Kadetten-Europameisterschaften in Italien teil.

In Baku startet er erneut in der Kategorie bis 48 Kilogramm, sein Wettkampf steht am 22. Juli in der Haydar Aliyev Arena auf dem Programm. Bundestrainer Maik Bullmann (Frankfurt/Oder) hat neben Noah Englich in Aron Bellscheidt (55 Kilogramm) und Deni Nakaev (65 Kilogramm (beide Neuss) zwei weitere Ringer des NRW-Verbandes berufen. Marco Stoll (60 Kilogramm), der jetzt die Sportschule in Leipzig besucht, kommt ebenfalls aus NRW, nämlich aus Hürth bei Köln, und steht im Kader. Fünfter im Bunde ist James Schreiber aus Berlin.

Ringen ist in Aserbaidschan der Nationalsport Nummer eins

Zehn Sportarten stehen beim Europäischen Olympischen Jugendfestival auf dem Programm: Basketball, Handball, Judo, Kunstturnen, Leichtathletik, Radsport, Ringen, Schwimmen, Tennis und Volleyball. Dabei werden die Ringer sicher im Mittelpunkt stehen, denn Ringen ist der Nationalsport Nummer eins im Land am Kaspischen Meer. In dieser Sportart repräsentieren Athleten aus Aserbaidschan absolute Weltklasse, zählen bei allen internationalen Turnieren und Meisterschaften stets zu den besten Nationen.

Bevor es nach Baku geht, nimmt Noah Englich mit seinen Teamkollegen noch an einem einwöchigen Trainingslager in Finnland teil.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben